114836

Spamnet: Gratis-Tool sagt lästigen Spam-Mails den Kampf an

20.06.2002 | 11:20 Uhr |

Peer-to-Peer-Netzwerke werden von deren Nutzern vor allem zum Tausch von MP3-Dateien genutzt. Solche Systeme lassen sich aber auch auf andere clevere Weise nutzen. Das Unternehmen Cloudmark will mit Hilfe der Gratis-Software "Spamnet" unerwünschten und nervenden Spam-Mails ein Ende bereiten und nutzt ein Peer-to-Peer-Netzwerk, um dieses Ziel zu erreichen. Das Plugin für Outlook tauscht mit anderen Nutzern von Spamnet Informationen über Spam-Mails aus und soll so das Postfach von Spam-Mails sauberhalten.

Peer-to-Peer-Netzwerke werden von deren Nutzern vor allem zum Tausch von MP3-Dateien genutzt. Solche Systeme lassen sich aber auch auf andere clevere Weise nutzen. Das Unternehmen Cloudmark will mit Hilfe der Gratis-Software "Spamnet" unerwünschten und nervenden Spam-Mails ein Ende bereiten und nutzt ein Peer-to-Peer-Netzwerk, um dieses Ziel zu erreichen.

Das Prinzip von Spamnet ist einfach: zunächst muss die Software heruntergeladen und installiert werden. Anschließend finden sich in Outlook 2000 oder XP zwei neue Buttons mit den Bezeichnungen "Block" und "Unblock. Außerdem wird ein neuer Ordner in Outlook angelegt, der die Bezeichnung "Spam" trägt.

Doch wie filtert Spamnet die lästigen Spam-Mails? Hier ist die Gemeinschaft der Nutzer gefragt. Sobald ein Anwender von Spamnet eine Spam-Mail erhält, kann er diese mit Hilfe eines Klicks auf das Button "Block" als Spam-Mail kenntlich machen. Anschließend wird diese Mail in den Ordner "Spam" verschoben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
114836