142437

Spammer imitieren echte Newsletter

17.01.2007 | 16:02 Uhr |

Es häufen sich Spam-Mails in den Postfächern geplagter Internet-Nutzer, die nur scheinbar einen seriösen Newsletter enthalten. Sie entpuppen sich nach dem Öffnen schnell als das, was sie sind: Spam.

Unerwünschte Werbe-Mails, die mit teils animierten Bildern arbeiten, sind als "Image-Spam" bekannt und inzwischen Standard. Zunehmend beobachten die Spam-Bekämpfer einen weiteren Trend in den abgefangenen Spam-Mails: die Nachahmung seriöser Newsletter bekannter Firmen.

Wie Doug Bowers von Symantec berichtet, imitieren Spammer solche Newsletter, fügen jedoch ein Bild oder einen Link auf eine Bilddatei ein. Sie verwenden schematisierte Vorlagen, um die Newsletter bestmöglich nachzuahmen. Kurz nach dem Öffnen der HTML-Mails wird dann die Bilddatei angezeigt, die zum Beispiel für einen dubiosen Anbieter vermeintlich preisgünstiger Medikamente wirbt.

Imitiert werden Newsletter bekannter Unternehmen wie Amazon, Ebay oder Walmart. Der Zweck dieser Methode ist wie immer das Umgehen von Spam-Filtern. Außerdem sollen die Empfänger dazu gebracht werden die Mails zu öffnen. Dann stellt sich beim Leser oft Verwirrung ein, denn in dem vermeintlichen Newsletter erscheint plötzlich das Werbebild.

Doug Bowers meint, in dieser Taktik der Spammer liege ein gewisse Ironie, wenn man bedenke, welche Probleme legitime Newsletter noch vor wenigen Jahren hatten nicht als Spam klassifiziert zu werden. In den frühen Zeiten von Spam-Mails wurden diese als Newsletter getarnt verschickt. In der Folge bleiben auch legitime Newsletter oft in Spam-Filtern hängen. Heute drehen die Spammer den Spieß wieder um.

0 Kommentare zu diesem Artikel
142437