1254644

Spam: Aktien-Werbung per MP3-Datei

19.10.2007 | 17:41 Uhr |

Spam-Versender gehen neue Wege und nerven Anwender nun mit ungewollter Werbung im MP3-Format.

Als wären Spam-E-Mails mit diversen Dateianhängen und meist dubiosen Angeboten nicht genug, haben die Massenversender jetzt einen neuen Weg für die nervige Werbung entdeckt: Als MP3-Datei im E-Mail-Anhang landen vertonte Aktien-Kauftipps in den Postfächern entnervter Anwender, wie der Berliner Sicherheitsspezialist Eleven feststellte. Werden die Dateien mit Bezeichnungen wie „elvis.mp3“, „bspears.mp3“ oder „loveyou.mp3“ aufgerufen, ertönt eine verfremdete Stimme, die in englischer Sprache und miserabler Tonqualität Werbung für Wertpapiere zum Besten gibt. Ansonsten sind die Dateien harmlos – von der nervlichen Belastung der Empfänger abgesehen.

Wesentlich ärgerlicher ist der neue Trend für Betreiber von E-Mail-Angeboten oder Unternehmen. Gegenüber den meist textbasierten Spam-Mails sind die MP3-Nachrichten geradezu Speicherriesen. Pro Mail fallen rund 150 KByte an Daten an, was für sich genommen kein großes Problem darstellt. In der Masse sind die Spam-Nachrichten allerdings eine Gefahr für Serverbetreiber, da sie die E-Mail-Systeme deutlich stärker als bisher belasten. Immerhin sind die MP3-Werbemails einfach zu identifizieren: Sie haben keinen Textinhalt und sind mit nichtssagenden Betreffzeilen wie „Fwd:“, „(no subject)“ oder dem Titel der angehängten Datei im Netz unterwegs.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1254644