17.06.2010, 09:41

Panagiotis Kolokythas

Sozialer Browser

Flock setzt nun auf Chromium statt Firefox

Die Entwickler des sozialen Browsers Flock haben eine neue Beta-Version veröffentlicht. Erstmalig basiert dabei Flock nicht mehr auf Firefox, sondern auf Googles Chromium.
Mit Flock lassen sich bequem Facebook, Twitter, del.icio.us und andere populäre Web-2.0-Dienste ohne lästige Zwischenaufrufe ansteuern. Bisher basierte der Browser auf Mozilla Firefox. Bei der nun erschienenen neuen Beta-Version sind die Entwickler dem Firefox-Browser untreu geworden.
Die neue Beta-Version von Flock basiert auf Googles Open-Source-Project Chromium, das auch von Google Chrome genutzt wird. Der Code von Chromium wird von den Flock-Entwicklern als "blitzschnell" und "innovativ" bezeichnet. Chromium, so heißt es, stehe für Geschwindigkeit, Stabilität und Sicherheit. "So wie man es von einem globalen, Open-Source-Projekt erwartet, das von Google geleitet wird", fügen die Flock-Entwickler hinzu.
Mit dem Wechsel auf Chromium wird in Flock nun auch Google zur Standard-Suchmaschine des sozialen Browsers. Die Funktion "What Your Friends Are Saying" ermöglicht es, schnell zu ermitteln, wie sich der Bekanntenkreis im Netz über ein Thema äußert.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
176626
Content Management by InterRed