Sozialer Browser

Flock setzt nun auf Chromium statt Firefox

Donnerstag, 17.06.2010 | 09:41 von Panagiotis Kolokythas
Die Entwickler des sozialen Browsers Flock haben eine neue Beta-Version veröffentlicht. Erstmalig basiert dabei Flock nicht mehr auf Firefox, sondern auf Googles Chromium.
Flock
© 2014

Mit Flock lassen sich bequem Facebook, Twitter, del.icio.us und andere populäre Web-2.0-Dienste ohne lästige Zwischenaufrufe ansteuern. Bisher basierte der Browser auf Mozilla Firefox. Bei der nun erschienenen neuen Beta-Version sind die Entwickler dem Firefox-Browser untreu geworden.

Die neue Beta-Version von Flock basiert auf Googles Open-Source-Project Chromium, das auch von Google Chrome genutzt wird. Der Code von Chromium wird von den Flock-Entwicklern als "blitzschnell" und "innovativ" bezeichnet. Chromium, so heißt es, stehe für Geschwindigkeit, Stabilität und Sicherheit. "So wie man es von einem globalen, Open-Source-Projekt erwartet, das von Google geleitet wird", fügen die Flock-Entwickler hinzu.

Mit dem Wechsel auf Chromium wird in Flock nun auch Google zur Standard-Suchmaschine des sozialen Browsers. Die Funktion "What Your Friends Are Saying" ermöglicht es, schnell zu ermitteln, wie sich der Bekanntenkreis im Netz über ein Thema äußert.

Donnerstag, 17.06.2010 | 09:41 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
176626