Soziale Netzwerke

Facebook & Co. wichtiger als Sex

Mittwoch den 08.02.2012 um 15:30 Uhr

von Matthias Buchta

Facebook: Keine Zeit für die Außenwelt?
Vergrößern Facebook: Keine Zeit für die Außenwelt?
© Facebook
Ein Psychologe aus den USA behauptet in seiner Studien, dass für viele Nutzer ihr Facebook-Profil wichtiger sei als Alkohol, Zigaretten und Sex. Dies fand er in Unterfranken heraus.
Der US-amerikanische Psychologe Wilhelm Hofmann habe herausgefunden, dass für sehr viele Menschen die häufige Nutzung der sozialen Netzwerke Facebook und Twitter sowie E-Mails unverzichtbar seien. Eher würden die Menschen dem Alkohol, Nikotin und Sex entsagen, heißt es bei The Guardian . Die Selbstpräsentation sei enorm wichtig, behauptet Hofmann in seiner Studie.

Der Psychologe führte sein Experiment mit 205 Bewohnern der unterfränkischen Großstadt Würzburg durch. Seine Probanden waren zwischen 18 und 85 Jahre alt und wurden mit Blackberrys ausgestattet. Sie sollten notieren, welche Begierden sie während des Tagesverlaufes hatten und ob sie widerstanden haben oder nicht. Am wenigsten konnten die Probanden den sozialen Netzwerken widerstehen.

Die Studie erscheint demnächst im US-amerikanischen Fachmagazin Psychological Science.

Mittwoch den 08.02.2012 um 15:30 Uhr

von Matthias Buchta

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (11)
  • kingjon 18:45 | 09.02.2012

    Eher würden die Menschen dem ........und dem Sex entsagen..


    Dem muss ich widersprechen!
    Wenn ich meinem Sohn so manches mal über die Schulter schaue, sehe ich das gerade über Facebook Kontakte, Dates und sonst was läuft...man-o-man, was ohne FB nicht so leicht wäre!

    Gruß kingjon

    Antwort schreiben
  • Feuerfux 01:01 | 09.02.2012


    Die Studie erscheint demnächst im US-amerikanischen Fachmagazin Psychological Science.


    Japp, nämlich in der Dezemberausgabe 2011.

    Ist aber ganz interessant wie sich die Studie bzw Teile davon so "verbreitet" hat/haben. Und irgendwo bedenklich, dass die Überschrift bei PCW noch boulevardesker ist als bei RTL...

    Antwort schreiben
  • magiceye04 23:24 | 08.02.2012

    Zitat: mike_kilo

    Wenn ich im Mittelalter wär, würde ich FB als Teufelswerk verurteilen und für den Scheiterhaufen plädieren. :fire:[/IMG]

    GEFÄLLT MIR.

    Antwort schreiben
  • tempranillo 23:21 | 08.02.2012

    Zitat: kalweit
    Ich bin mal gespannt, wann sich das Facebook versilbern lässt.

    Das fände ich durchaus konsequent. Diese Firmen bedienen sich mit Gewinnabsichten einer Plattform, mit der sie effektiv näher an ihre Zielgruppen kommen. Warum sollte das für lau passieren?

    Apropos Zielgruppe: Wir können uns hier im Akkord mit unserer Facebook-Abneigung gegenseitig auf die Schultern klopfen. Es nutzt nichts. Für die Facebook-Zielgruppe sind das nur langweilige "Früher war alles besser"-Sprüche von irgendwelchen ollen Statlers und Waldorfs aus der Muppet Show.

    Den Bericht über die Untersuchung finde ich einer Kommentierung nicht zugänglich. Dafür sind die Infos zu dürftig. Wie waren die genauen Fragen? Ist der Umgang mit "Begierden" nicht auch situationsabhängig? Sind 205 Probanten in irgendeiner Form repräsentativ? Gibt es nicht auch noch andere Gewohnheiten, die unter bestimmten Umständen Alkohol, Nikotin oder *** (Arrg, der Filter: ***=Fortpflanzungsbestrebungen) vorgezogen würden?

    Antwort schreiben
  • C11H15NO2 22:42 | 08.02.2012

    Zitat: deoroller
    In der Wüste schleppt sich jemand mit letzter Kraft an ein Wasserloch, ruft: "Facebook!" und
    Zitat: mike_kilo
    soweit kommts schon, die soziale Dislozierung grundlegender menschlicher Bedürfnisse.
    Wenn ich im Mittelalter wär, würde ich FB als Teufelswerk verurteilen und für den Scheiterhaufen plädieren. :fire:]
    Klar doch, jedesmal bevor ich mich ein paar Minuten für Family und Schatz auslogge ...:wegmuss:

    Antwort schreiben
1331183