Soziale Netzwerk

Facebook spendiert Musikern neuen "Anhören"-Button

Mittwoch den 18.04.2012 um 10:44 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Neuer "Anhören"-Button auf Facebook
Vergrößern Neuer "Anhören"-Button auf Facebook
Facebook gestattet es Künstlern seit Dienstag, den neuen "Anhören"-Button auf ihrer Facebook-Seite einzubauen.
Musik-Schaffende dürfen seit Dienstag eine neue Funktion auf Facebook nutzen und damit ihre Werke mit den Facebook-Besuchern teilen. Dazu erscheint auf den Facebook-Seiten der Musiker neben dem "Gefällt mir"-Button der neue "Anhören"-Button. So beispielsweise auch auf den Facebook-Seiten von Coldplay , Lady Gaga, Adele und den Rolling Stones .

Sobald die Besucher der Facebook-Seite auf den Button klicken, wird eine Playlist mit Songs der betreffenden Künstler abgespielt. Vorausgesetzt wird allerdings, dass der Anwender eine Musik-Streaming-Software von Anbietern wie Spotify oder Rdio auf seinem Rechner installiert hat. Ist keine solche Software auf dem Rechner installiert, dann schlägt Facebook die Installation und die Nutzung der Software von Spotify vor. 

Die neue Facebook-Funktion soll den Facebook-Nutzern bei der "Gefällt mir"-Entscheidung helfen, indem die Nutzer vorab einige Lieder anhören. Im Januar hatte Facebook eine neue Funktion eingeführt, über die sich Facebook-Nutzer gemeinsam Songs anhören können.

Der Streaming-Dienst Spotify ist seit einigen Wochen auch in Deutschland verfügbar. Spotify ist ein reiner Streaming-Dienst, bei dem Musik über das Internet auf den Rechner des Nutzers übertragen wird, ohne diese zu speichern. Daher gilt für derartige Dienste auch eine andere Gema-Gebührenordnung, die im Dezember 2011 erlassen worden war und von der nicht nur die Plattenfirmen, sondern auch die Künstler profitieren sollen.

Seit vergangener Woche dürfen Website-Betreiber und Blogger den Dienst Spotify auch über einen Play-Button bequem auf ihrer Website einbinden. Zu den wichtigsten Konkurrenten von Spotify gehören Rdio, MOG, Simfy und Aupeo. Wie der Konkurrent Rdio im Vergleich zu Spotify abschneidet lesen Sie hier .

Mittwoch den 18.04.2012 um 10:44 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (3)
  • qqqaqqq 22:31 | 18.04.2012

    Pfff eine sinnvolle funktion wäre diese sinnfreien spiele deaktivieren zu können. Und eine gesonderte gruppen benachrichtigungsfunktion, damit man nicht zugemüllt wird. Und wer mit wem jetzt befreundet ist beziehungsstatus xy ungelöst gehört auch ausgelagert. Und das weiter teilen von links auf 5 pro tag und person eigeschränkt. auch hätre ich gern einen gefällt mir nicht button und das anstubsen gehört abgeschaft. Facebook ist ein spam chat full f*cked trash shit.

    Antwort schreiben
  • hans10 17:33 | 18.04.2012

    ... ich könnte mir vorstellen, dass die GEMA sich ausrechnet,
    wieviel Einnahmen sie durch diesen "Button" verlieren wird.

    Mal sehen, wie lange der Button (für deutsche Nutzer) akiv bleiben wird.

    Antwort schreiben
  • sixeleven 13:49 | 18.04.2012

    Facebook "Anhören"

    Endlich mal eine funktionale Erweiterung, die Facebook launcht. Bei vielen anderen Funktionen habe ich ernsthafte Zweifel in Sachen Nutzfaktor, Datenschutz und Sicherheit, ob sich darum jemals jemand Gedanken gemacht hat.

    Antwort schreiben
1442161