250177

Sonys Playstation-Website mit Malware infiziert

03.07.2008 | 11:00 Uhr |

Die Sicherheitsexperten von Sophos warnen davor, dass die US-Website von Sony-Playstation angegriffen worden ist und die Cyberkriminellen versuchen, persönliche Daten der Besucher auszuspähen.

Die US-Website zur Sony-Playstation ist Opfer einer Attacke von Cyberkriminellen geworden. Davor warnen die Sicherheitsexperten von Sophos . Demnach sei es den Angreifern über eine SQL-Injection-Attacke gelungen, schädlichen Code auf den Websites zu platzieren, die Sony dafür nutzt, um die Spiele "SingStar Pop" und "God of War" zu bewerben.

Beim Besuch der Websites, so Sophos, werde ein Fenster eingeblendet, das vorgibt, ein Virusscanner zu sein. Dieser gefälschte Virusscanner warnt den Anwender davor, dass sein Rechner angeblich von diversen Schädlingen befallen sei und fordert ihn dazu auf, diese zu beseitigen. Wer dem zustimmt, fängt sich allerdings in Wirklichkeit diverse Schädlinge ein. Der Rechner könnte dann zu einem Botnet mutieren und der Anwender muss damit rechnen, dass alle von ihm eingegebenen Informationen an die Angreifer weitergeleitet werden.

Sophos hat Sony auf die Probleme aufmerksam gemacht und empfiehlt Anwendern, eine Antiviren-Software zu nutzen und diese aktuell zu halten. Im aktuellen Fall sei die Bedrohung auf die Schädlinge Troj/Iframe-AG und Mal/Badsrc zurückzuführen, die aktuell gehaltene Sicherheitssoftware in der Regel erkennt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
250177