203208

Sonys neue HDV Handycam

Mit Sonys HDV Handycam HDR-FX7 lassen sich jetzt bewegte Bilder im High-Definition-Video-Format 1.080i aufnehmen.

Sony stellt mit der HDR-FX7 seine zweite High-Definition-Handycam vor. In ihr kommen gleich drei CMOS-Sensoren mit jeweils effektiven 1.037.000 Pixeln zum Einsatz. Sie sollen im Vergleich mit herkömmlichen CCDs eine höhere Auflösung und Lichtempfindlichkeit ermöglichen. Von der separaten Verarbeitung der drei Grundfarben Rot, Grün und Blau verspricht sich Sony natürlichere Farben. Die HDR-FX7 kann sechs Sekunden eines Bewegungsablaufes in Zeitlupe aufnehmen und in der "Smooth Slow"-Funktion 200 Bilder pro Sekunde in VGA-Auflösung einfangen. Videos speichert die HDR-FX7 in der High-Definition-Auflösung von 1.440 x 1.080 Bildpunkten auf Mini-DV-Kassette, dagegen landen Fotos mit 1,2 Megapixel auf einem Memory Stick.

Das antireflexvergütete Carl-Zeiss-Objektiv Zeiss mit einer Brennweite von 37,4 - 748 mm im Vergleich zu Kleinbild verfügt über ein 20-faches optisches Zoom. Für verwacklungsfreie Bilder, speziell bei Aufnahmen mit extremer Tele-Brennweite, soll ein optischer Bildstabilisator sorgen. Außerdem beinhaltet die HDR-FX7 zwei Neutraldichtefilter, um das Bild gleichmäßig abzudunkeln. Dem Filmer steht ein dreh- und klappbares 3,5-Zoll-Display mit 211.200 Pixeln oder ein Sucher mit 252.000 Pixeln - beide im 16:9-Format - zur Verfügung. Die HDR-FX7 bietet die Anschlüsse HDMI, Firewire (HDV/DV), Komponentenausgang, Multi-AV (Analog-Out, Audio-Out, S-Video-Out) und USB. Auch Anschlüsse für ein externes Mikrofon und einen Kopfhörer, DC-In und LANC sind vorhanden. Die Sony HDR-FX7 soll im November für 3.700 Euro in die Läden kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
203208