122702

Sonys Vaio mit Crusoe-CPU

08.09.2000 | 19:09 Uhr |

Sony will im jüngsten Modell seiner Vaio-Laptops die Crusoe-CPU benutzen. Das "PictureBook" soll Ende Oktober erhältlich sein. Dank der stromsparenden CPU des Chipherstellers Transmeta sollen die Batterien für 5,5 Stunden Betrieb reichen. Das ist fast doppelt so lange wie bei herkömmlichen Modellen.

Sony will im jüngsten Modell seiner Vaio-Laptops die Crusoe-CPU benutzen. Das "PictureBook" soll Ende Oktober erhältlich sein. Dank der stromsparenden CPU des Chipherstellers Transmeta sollen die Batterien für 5,5 Stunden Betrieb reichen. Das ist fast doppelt so lange wie bei herkömmlichen Modellen.

Der Crusoe hat sich damit gegen einige Mitbewerber durchgesetzt, die auf dem Markt für stromsparende CPUs um die Vorherrschaft ringen. Auch Intel produziert Prozessoren für diesen Bereich.

Frühere Versionen des PictureBook bestanden aus einem Rechner mit integrierter Digital-Videokamera zu einem Preis von umgerechnet 5400 Mark. Das neuste Modell wird 128 MB RAM haben - doppelt so viel wie die Vorgängermodelle. (PC-WELT, 08.09.2000, meh)

PC-WELT Prozessorfahrplan: Transmeta Crusoe II

Stromsparende Chips (PC-WELT Online, 24.8.2000)

Sony nun auch mit AMD (PC-WELT Online 23.8.2000)

Erste Geräte mit Crusoe-Chip in Sicht (PC-WELT Online, 20.5.2000)

Sony: Preiswerte Handheld-PCs (PC-WELT Online, 17.5.2000)

Sony: PC als digitales Filmstudio (PC-WELT Online, 7.1.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
122702