140868

Sonys PSP kommt noch später nach Europa

15.03.2005 | 12:44 Uhr |

Seit vergangener Woche ist das Nintendo DS in Europa erhältlich. Konkurrenz von Sony bekommt die mobile Spielekonsole nicht. Sony hat bestätigt, dass sich der Start der PSP in Europa noch um einige Monate verzögern wird.

Die tragbare Konsole PSP von Sony wird noch später in Europa an den Start gehen, als ursprünglich geplant. Eigentlich sollte die PSP schon zur Weihnachtszeit erscheinen. Sony verschob den Termin allerdings, weil die PSP in Japan so erfolgreich war, so dass noch mehr Geräte für den dortigen Markt produziert werden mussten. Damals hieß es, dass die PSP im März in Europa erscheinen soll.

Wie Gamespot.com berichtet, hat Georges Forney, Chef von Sony Computer Entertainment Frankreich, bestätigt, dass sich der Europa-Start noch um "einige Monate" verzögern wird. Anscheinend will sich Sony zunächst auf die USA konzentrieren. Dort soll die PSP am 24. März erscheinen. Rund eine Million Geräte sollen ausgeliefert werden. In Japan ist die PSP seit Dezember 2004 erhältlich. Die gesamte Produktion will Sony nun erstmal dafür verwenden, um die beiden Märkte abzudecken. Über einen Termin für Europa kann derzeit nur spekuliert werden. Offiziell gibt es dazu noch keinerlei Angaben.

Damit hat Nintendo vorerst den europäischen Markt für sich alleine und muss sich keiner Konkurrenz stellen. Seit Ende letzter Woche ist hierzulande das Nintendo DS erhältlich. Die mobile Konsole besitzt zwei Bildschirme und wird für rund 150 Euro angeboten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
140868