1920515

Sony enthüllt Virtual-Reality-Headset für PlayStation 4

19.03.2014 | 17:01 Uhr |

Sony hat auf der GDC 2014 mit Project Morpheus den Prototypen eines Virtual-Reality-Headsets für die PlayStation 4 enthüllt.

Was seit Wochen als Gerücht im Internet die Runde machte, wurde nun im Rahmen der diesjährigen GDC in San Francisco enthüllt: Ein Virtual-Reality-Headset von Sony. Die Peripherie soll als Zubehör für die PlayStation 4 dienen und befindet sich derzeit noch im Prototypen-Status.

Bei Project Morpheus handelt es sich um eine speziell an Gaming angepasste Brille, ähnlich wie Oculus Rift. Laut Sony-Präsident Shuhei Yoshida experimentiere Sony bereits seit drei Jahren mit diesem Konzept. Der große Zuspruch, den Oculus Rift bei der Spielergemeinde findet, habe das Unternehmen schließlich dazu veranlasst, einen Prototypen für die PlayStation 4 vorzustellen.

Arbeitet Microsoft auch an einer Virtual-Reality-Brille?

Project Morpheus ist in den Farben Schwarz und Weiß gehalten. An der Vorderseite ist ein blauer Lichtstreifen angebracht, der mit Sonys PlayStation-4-Kamera kommuniziert und Kopfbewegungen im Spiel umsetzt. Die Peripherie ist außerdem mit dem Konsolen-Controller und der Bewegungssteuerung Move kompatibel. Laut Sony sollen erste Entwickler-Kits in den nächsten Monaten ausgeliefert werden. Wann das Headset in den Handel kommt, ist leider noch nicht bekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1920515