2033280

Sony Pictures will The Interview doch zeigen

22.12.2014 | 12:25 Uhr |

Sony Pictures will den umstritten Film „The Interview“ doch noch zeigen. Allerdings sucht das Unternehmen noch nach dem geeigneten Weg. Die USA beschuldigen mittlerweile ganz offen Nordkorea der Täterschaft für den Hackerangriff.

Nach dem abgesagten Kino-Start am 25. Dezember will Sony Pictures die Nordkorea-Komödie „The Interview“ nun auf anderen Wegen veröffentlichen. David Boies, Sonys führender Rechtsanwalt, betonte, dass Sony den Start des Films nur verschoben habe. Sony wolle den Film jedoch durchaus zeigen, man wisse nur noch nicht, wo und auf welchem Wege. Man müsse eben zunächst einen gangbaren Distributionsweg finden. Danach erst könne man „The Interview“ zeigen, führte Boies aus.

Zugleich wies Sony Pictures die Kritik von US-Präsident Barack Obama zurück. Diese kritisierte, dass Sony Pictures dem Druck der Hacker nachgegeben habe. Damit habe faktisch ein ausländischer Diktator in den USA eine Zensur ausgeübt – die USA gehen nämlich davon aus, dass Nordkorea hinter den Hackerangriffen der Gruppe GOP gegen Sony Pictures stehen würde. Sony entgegnete, man habe den Kino-Start von „The Interview“ nicht auf eigenen Entschluss hin abgeblasen, sondern nur auf die Absagen mehrerer großer Kino-Ketten reagiert. Diese wollten den Film nicht mehr zeigen, weil sie Terroranschläge befürchteten.
 
Ebenso würden die Video-on-Demand-Plattformen zögern, keine einzige große VOD-Plattform habe sich bisher bei Sony Pictures gemeldet mit der Absicht den Film zeigen zu wollen.

The Interview: Sony verschiebt Kino-Start wegen Hacker-Attacke

Die USA machen mittlerweile Nordkorea für den Hackerangriff auf Sony Pictures verantwortlich. Zunächst hatten sich die USA mit offiziellen Schuldzuweisungen zurückgehalten. Doch seit Freitagabend macht die US-Bundespolizei FBI das Regime in Nordkorea ganz offen für den Hackerangriff verantwortlich.

Nordkorea weist bisher den Vorwurf zurück und hat seine Hilfe zur Aufklärung angeboten. Dieses Angebot wiesen die USA wiederum zurück. Stattdessen baten die USA China um Hilfe beim Kampf gegen Hackerattacken. Konkret baten die USA die Volksrepublik China darum Nordkoreas Potenzial für Hackerattacken zu unterbinden. Nordkoreas Telekommunikationsstränge laufen nämlich über chinesische Netzwerke. China habe darauf bisher jedoch noch nicht geantwortet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2033280