2047138

Sony verkauft EverQuest-Entwickler

03.02.2015 | 19:04 Uhr |

Sony hat den Spiele-Entwickler Sony Online Entertainment an das Investment-Unternehmen Columbus Nova verkauft.

Das 1995 als Sony Interactive Studios America gegründete Entwickler-Studio Sony Online Entertainment (SOE) wurde an das Investment-Unternehmen Columbus Nova verkauft. SOE wird im Zuge der Akquisition in Daybreak Game Company umgetauft und agiert fortan als unabhängiges Entwickler-Studio für PlayStation und Xbox. Umsetzungen für mobile Plattformen seien ebenfalls geplant. Das bestätigte das Studio in einer Stellungnahme im offiziellen Forum .

Wie Studio-Präsident John Smedley über den Micro-Blogging-Dienst Twitter betonte , werde die Entwicklung aller aktuellen Titel fortgeführt. Im Rahmen der Übernahme gehe man zudem davon aus, dass mehr Ressourcen zur Verfügung stünden. Die Daybreak Game Company arbeitet derzeit unter anderem an EverQuest Next, einer Fortsetzung zum MMO EverQuest aus dem Jahr 1999. Mit H1Z1 hat das Studio zudem ein Zombie-Survival-MMO im Portfolio.

Der Verkauf von SOE ist der neueste Streich in Sonys Kampf um mehr Wirtschaftlichkeit. Im Februar 2014 hatte der japanische Konzern seine Vaio-PC-Sparte an den japanischen Investor Japan Industrial Partners (JIP) verkauft. Im August 2014 folgte dann der Rückzug aus dem E-Reader-Markt mit dem Produktionsstopp des PRS-T3.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2047138