2139959

Sony stellt Produktion von Betamax-Kassetten ein

11.11.2015 | 05:33 Uhr |

Sony trennt sich von den Datenträger-Formaten Betamax und MicroMV, die in der Praxis kaum noch verwendet werden dürften.

Das von Sony entwickelte Videokassetten-System Betamax stammt aus den 70er Jahren. Dennoch hat der Hersteller noch immer entsprechende Kassen produziert. Damit soll nun Schluss sein. Im März 2016 soll die letzte Betamax-Kassette vom Band laufen.

Gleichzeitig stoppt der japanische Konzern auch die Produktion von MicroMV-Camcorder-Kassetten. Entsprechende Aufzeichnungsgeräte stellt Sony schon seit 2002 nicht mehr her. Im Online-Shop von Sony lassen sich Betamax-Kassetten schon länger nicht mehr kaufen. Bei Amazon Japan werden die magnetischen Datenträger noch angeboten.

Die Technik hinter Solid State Drives (SSDs)

Betamax dient zur Aufzeichnung von analogen Video- und Audiosignalen. Das Format konnte sich jedoch nicht gegen die von JVC entwickelten VHS-Kassetten durchsetzen, die vielen noch aus dem Zeitalter der Videorekorder bekannt sein dürften. MicroMV hingegen ermöglichte aufgrund geringer Abmessungen sehr kleine Camcorder.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2139959