109740

Sony steigt ins Online-Banking ein

02.02.2001 | 11:50 Uhr |

Der japanische Elektronikkonzern Sony erweitert erneut sein Geschäftsfeld: Er gründet eine Online-Bank. Dieses Engagement ist vor allem im Zuge der "Home Networking"-Strategie des Unternehmens zu sehen. Damit strebt der Mega-Konzern an, möglichst viele Privathaushalte über die Sony Playstation 2 ins Internet und auf E-Commerce-Angebote zu locken.

Die Online-Bank soll im Juni an den Start gehen und Sony Bank Corp. heißen. Private Internet-Nutzer und insbesondere Online-Shopper sollen künftig ihre Einkäufe direkt über das virtuelle Geldinstitut bezahlen können - Kreditkarten sind im noch stark bargeldorientierten Japan bislang nur wenig verbreitet.

Das Internet erlebt in Japan derzeit einen beispiellosen Boom. Nutzten 1999 noch 19,1 Prozent aller Haushalte das Netz, surften der Tokioter Marktforschungsgesellschaft Video Research zufolge Ende 2000 bereits über 30 Prozent im Web.

Für den rasanten Anstieg ist vor allem die enorme Popularität internetfähiger Mobiltelefone verantwortlich: Vergangenen Herbst verfügten bereits mehr als 17 Millionen Japaner über ein Web-Handy. Über die mobilen Telefone sollen künftig auch Finanzdienstleistungen der Sony-Bank abgewickelt werden. (PC-WELT, 02.02.2001, jas)

Sony meldet Rekordumsatz (PC-WELT Online, 12.12.2000)

Mehr Sicherheit beim Online-Banking (PC-WELT Online, 18.01.2001)

Sparkassen verlieren Online-Kunden (PC-WELT Online, 16.01.2001)

Panne einer Schweizer Bank sorgt für Wirbel (PC-WELT Online, 09.11.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
109740