30416

Sony senkt Preis für Playstation 3 - in Japan

22.09.2006 | 09:21 Uhr |

Das ist doch mal ein Auftakt nach Maß zum Start der Tokio Game Show: Sony wird den Preis der kleinen Version der Playstation 3 senken. Allerdings nur in Japan. Dies ist als direkte Kampfansage an Nintendos Wii und Microsofts Xbox 360 zu werten. Letztere dürfte es damit auf dem japanischen Markt noch schwerer haben.

Sony hat offensichtlich auf die Kritik im eigenen Land hinsichtlich der Preisgestaltung der Playstation 3 und deren technischen Details reagiert und zum Auftakt der Tokio Game Show eine mittelschwere Bombe gezündet. So wird die 20-GB-Version der Playstation 3 in Japan zum Marktstart rund 20 Prozent weniger kosten, als zunächst angekündigt. Demnach wird die Konsole am 11. November für umgerechnet rund 336 Euro erhältlich sein. Ursprünglich sollte die Konsole 421 Euro kosten. Der Preis für die Version mit 60 GB Speicher bleibt unverändert. Darüber hinaus gab es noch eine zweite Überraschung, denn auch die kleine Version der Playstation 3 wird laut Sony über einen HDMI-Ausgang verfügen.

Als Grund für die doch recht deutliche Preissenkung gab Nanako Kato, Sprecherin von Sony Computer Entertainment folgendes an: "In Japan gibt es die Auffassung, dass ein Yen das Gleiche sei wie ein Dollar oder ein Euro, daher denken die Japaner sie (die Playstation 3, Anm. d. Red.) sei ein wenig teuer. Durch die Preisreduzierung würde der japanische Preis (49,980 japanische Yen) wieder in eine Linie mit dem US-Launch-Preis gebracht (499 US-Dollar).

Auf die Frage, ob nun nicht die Gefahr bestehe, dass Konsumenten in den USA und Europa den Preis der Playstation 3 in ihren Märkten als überteuert empfinden, antwortete Kato gegenüber unseren Kollegen des IDG News Service: "Ich denke, wir werden dies nun herausfinden."

Man muss kein Prophet sein, um herauszufinden, was wohl die meisten der Anwender denken werden. Rechnen wir doch einfach mit gespitztem Bleistift nach und vergleichen wir die Preis der 20-GB-Version der Playstation 3 in den verschiedenen Märkten (umgerechnet in Euro).

Japan : 336 Euro (inklusive Steuer)
USA . 393 Euro (exklusive Steuer, Prozentsatz unterschiedlich)
Europa : 499 Euro (inklusive Mehrwertsteuer)

Somit wird deutlich, wer die Zeche in der Hauptsache zu zahlen hat: die Europäer. Nicht nur, dass der Start der Konsole Monate nach dem Launch in Japan und den USA erfolgen wird, sie zahlen im Vergleich zu Japan rund 163 Euro beziehungsweise fast 50 Prozent mehr. Um fair zu bleiben: Auch die Xbox 360 wird in Japan um einiges günstiger angeboten, als in Europa. So kostet die "Premium"-Version der Konsole in Japan umgerechnet 270 Euro, die Version ohne Festplatte wird inklusive zwei Spielen gar für 201 Euro angeboten. Hierzulande kostet die kleine Version (ohne Spiele) immerhin 299 Euro und die Variante mit Festplatte 399 Euro.

Die Preisreduzierung zeigt zudem, dass sich Sony anscheinend nicht mehr sicher ist, ob sich seine Konsole extrem gut verkauft, egal welcher Preis auf der Verpackung klebt. Zwar wird der Konzern in Japan nicht unbedingt die Xbox 360 als Hauptkonkurrent sehen, dafür aber umso mehr Nintendos Wii, die am 2. Dezember in Japan erscheint und der Analysten eine goldene Zukunft (in Japan) prophezeien ( wir berichteten ).

Analysten prophezeien Wii Platz eins in Japan (PC-WELT Online, 21.09.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
30416