129808

Sony senkt Playstation-Preise

14.05.2002 | 12:31 Uhr |

Konsolenfans aufgemerkt: Sony schlägt zurück. War es nach der massiven Preissenkung bei der Xbox ruhig um den Hauptkonkurrenten von Microsoft geworden, meldet sich Sony eine Woche vor Beginn der E3 mit einem Paukenschlag zurück. Ab sofort wurde Medienberichten zufolge der US-Preis der Playstation 2 um 100 auf 199 Dollar gesenkt. Auch in Deutschland gibt es einen Preisnachlass zu vermelden.

Konsolenfans aufgemerkt: Sony schlägt zurück. War es nach der massiven Preissenkung bei der Xbox ruhig um den Hauptkonkurrenten von Microsoft geworden, meldet sich Sony eine Woche vor Beginn der E3 mit einem Paukenschlag zurück.

So wurde einem Bericht der Zeitung "USA Today" zufolge der Preis der Playstation 2 in den USA um 100 auf 199 Dollar gesenkt und bewegt sich damit auf demselben Niveau wie Nintendos Gamecube, der in den USA ebenfalls für 199 Dollar angeboten wird. Die Playstation 1 soll ab sofort für 49 Dollar (zuvor 99 Dollar) über die Ladentheke wandern.

Erst gestern kamen Gerüchte auf, denzufolge Microsoft zu Beginn der Elektronik-Messe E3 ebenfalls eine Preissenkung plane ( wir berichteten ). Mit dem Vorstoß seitens Sony wird ein solcher Schritt nun immer wahrscheinlicher.

Das Problem für Microsoft: Die Xbox kostet in der Produktion bereits mehr, als die Konsole über den Verkaufspreis wieder einbringt. Das eigentliche Geschäft erfolgt über die Spiele, hier wird eine hohe Marge erzielt, die die Verluste beim Konsolenverkauf wieder wettmachen soll. Damit bedeutet jede weitere Preissenkung für Microsoft einen höheren Verlust, den das Unternehmen aber in Kauf nehmen muss, um eine hohe Zahl an Konsolen und somit mehr Spiele verkaufen zu können.

Sonys Preisschritt ist also als direkte Kampfansage an Microsoft zu verstehen. So zitiert die US-Zeitung den Analysten Richard Doherty mit den Worten: "Die Playstation 2 ist die klare Nummer eins für Sony. Mit der Xbox hat Microsoft einen ersten Brückenkopf am Strand errichtet, aber diesen noch nicht erobert. Die nächste große Welle könnte sie wieder vom Strand schwemmen und ich denke, dass Sony dabei ist, einen Tsunami heraufzubeschwören."

0 Kommentare zu diesem Artikel
129808