144490

Sony präsentiert WLAN-Server für die Hosentasche

05.02.2003 | 11:02 Uhr |

Sony hat einen Linux-basierten Mini-Server vorgestellt. Per WLAN können PCs oder PDAs auf die auf dem lediglich 390 Gramm schweren Server gespeicherten Dateien zugreifen.

Sony hat einen Linux-basierten Mini-Server vorgestellt. Per WLAN können PCs oder PDAs auf die auf dem Server gespeicherten Dateien zugreifen. Der "FSV-PGX1" wiegt lediglich 390 Gramm und verfügt über eine 20 Gigabyte große Festplatte. Davon stehen dam Anwender 17 Gigabyte zur Verfügung.

Über die integrierte IEEE802.11b-WLAN-Schnittstelle können sich bis zu 250 Anwender mit dem Server verbinden und auf dessen Dateien zugreifen. Das Gerät unterstützt dabei Angaben von Sony zufolge Zugänge per FTP, CIFS und NFS.

Über einen separat erhältlichen Ethernet-Adapter haben alle angeschlossenen Computer auch Zugriff aufs Internet. Um die Daten zu sichern, unterstützt der Server sowohl 64- als auch 128-bit WEP-Kodierung (Wired Equivalent Privacy), zudem lassen sich die gespeicherten Dateien per Passwort schützen. Die Maße des Servers betragen 83 x 155 x 31 Millimeter.

Bereits Ende März soll der "FSV-PGX1" in Japan zum Preis von umgerechnet 572 Euro erhältlich sein. Der Ethernet-Adapter wird rund 56 Euro kosten. Ob der Server auch außerhalb Japans angeboten wird, steht bislang noch nicht fest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
144490