244584

Sony mahnt ab: Teurer Flash-Film

01.02.2005 | 16:32 Uhr |

Ein Flash-Programmierer aus Köln muss jetzt für sein Hobby möglicherweise teuer bezahlen. Er hat Urheberrechte von Sony Music verletzt

Wie teuer ein selbst gemachter Flash-Film werden kann, muss zur Zeit Stefan Horn aus Köln erkennen. Der 26-Jährige ist verantwortlich für die Site Ballz.de , die unter anderem eine Reihe von gut gemachten cartoon-artigen Flash-Filmen enthält.

Dass in einem der Filme das aktuelle Musikstück „Das Spiel“ von Annett Louisan vorkommt, hat nun die Anwälte der Plattenfirma Sony Music auf den Plan gerufen, bei der die Künstlerin unter Vertrag ist. So erhielt Horn am 27. Januar eine Abmahnung der Anwaltskanzlei Hertin aus Berlin, in dem er aufgefordert wird, die rund 20 Sekunden lange Sequenz aus dem besagten Titel aus dem Filmchen zu nehmen, da dies eine Urheberrechtsverletzung darstellt.

Zusätzlich soll er eine Unterlassungserklärung unterzeichnen, die ihn für jeden Fall der Zuwiderhandlung zur Zahlung von 10.000 Euro verpflichtet. Pikant: Den Gegenstandswert haben die Sony-Anwälte auf 15.000 Euro festgesetzt, woraus sich eine Gebühr in Höhe von 755,80 Euro errechnet. Die muss Horn bis 5. Februar aufbringen – kein sonderlich langer Spielraum für eine Privatperson.

0 Kommentare zu diesem Artikel
244584