846086

PSN weist erneut schweres Sicherheitsleck auf

18.05.2011 | 17:29 Uhr |

Sonys neues Passwort-Reset-Programm im PlayStation Network könnte erneut als Einstiegspunkt für Hacker und Datendiebe genutzt werden.

Am vergangenen Wochenende gingen Teile von Sonys Online-Service PlayStation Network wieder online. Über eine neue Sicherheitsmaßnahme werden alle Nutzer gezwungen, ihr Passwort per E-Mail-Reset zu ändern. So sollten die vor Ostern 2011 gestohlenen Nutzerdaten ihre Gültigkeit verlieren. Allem Anschein nach, könnte sich durch diese Vorkehrung jedoch ein erneutes Sicherheitsleck öffnen. Um das PSN-Passwort zurückzusetzen benötigen Mitglieder lediglich ihre E-Mail-Adresse und ihr Geburtsdatum – Daten, die im Zuge des Sony-Datengaus gestohlen wurden.

Die Sicherheitslücke wurde von der Szene-Website Nyleveia.com aufgedeckt. In einem Artikel wies das Magazin darauf hin, dass bereits erneute Hack-Versuche unternommen wurden, wobei es Eindringlingen gelang, die Passwörter aufgrund gestohlener Kundendaten zu ändern. Sony scheint nun ebenfalls auf das Leck gestoßen zu sein, denn seit heute sind das E-Mail-Reset-Programm sowie die Login-Funktionen mehrerer Sony-Websites wie PlayStation.com nicht mehr erreichbar. Nyleveia rät PSN-Mitgliedern dringend dazu, sich ein neues PlayStation-Network-Profil mit einer neuen E-Mail-Adresse zu erstellen, um das Sicherheitsrisiko zu umgehen.

Hacker-Angriff: Sonys neue Sicherheitsmaßnahmen für PSN

Wie Sony in einer offiziellen Stellungnahme bestätigte, sei das Passwort-Reset-Programm aufgrund von Wartungsarbeiten vorübergehend offline. Wann der Dienst wieder erreichbar sein wird, ist bislang noch unklar. Nutzer, die ihr Passwort bereits geändert haben, können weiterhin auf Spiele-Services im PlayStation Network zugreifen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
846086