129502

Sony Ericsson: Zubehör-Feuerwerk in Berlin

Sony Ericsson hat im Zuge der Neuvorstellungen von Mobiltelefonen eine breite Palette an Zubehör vorgestellt. Neben insgesamt fünf Headsets präsentierte das Joint Venture drei Bluetooth-Uhren, mit denen Anrufe abgelehnt oder weitergeleitet werden können. Die Modelle der MBW-150 Serie erscheinen im vierten Quartal und kosten zwischen 269 und 299 Euro.

Sony Ericsson zündete am Donnerstagabend ein Zubehör-Feuerwerk im Berliner Szeneclub Spindler & Klatt. Neben dem mit GPS ausgestatteten HGE-100 präsentierte der Hersteller vier weitere Headsets. Massentauglich sind sie alle, doch besonders die Bluetooth-Modelle HBH-DS200 und HBH-IV840 werden die Blicke auf sich ziehen. Beim DS200 handelt es sich um einen Empfänger mit ansteckbaren Kopfhörern, der Musiktitel mittels A2DP-Standard in Stereoqualität vom Handy aufs Headset überträgt. Über das DS200, das lediglich an den Kopfhörern hängt und aufgrund des geringen Gewichts auf eine Kordel verzichtet, nimmt der Nutzer auch Anrufe entgegen oder lehnt sie ab, das Handy kann also in der Tasche bleiben. Noch in diesem Monat erscheint das HBH-DS200 für 79 Euro im Handel.

Das IV840 ist der Nachfolger des im letzten Jahr vorgestellten IV835 und wird über einen Stöpsel im Ohr befestigt - ein Bügel ist nicht notwendig, damit ergibt sich für den Nutzer ein besserer Tragekomfort im Vergleich zu anderen Modellen. Die Akkuleistung wird vom Hersteller mit neun Stunden angegeben, dank automatischem Pairing fällt die Verbindung mit dem mobilen Endgerät besonders leicht. Das HBH-IV840 wird ab dem dritten Quartal für 89 Euro im Handel erscheinen.

Mit dem HPM-83 bringt Sony Ericsson sein erstes Bügelheadset auf den Markt. Nach eigenen Angaben überzeugt das Gerät mit seinem guten Klang bei Bässen und Höhen, demnach werden vor allem Musikfreunde Interesse daran finden. Ebenfalls im dritten Quartal erscheint das HPM-83 für etwa 49 Euro. Für zehn Euro mehr erhält man das HPM-90 im ansprechenden Aluminiumlook. Das In-ear-Headset verfügt über eine monochrome Anzeige, die neben eingehenden Anrufen auch aktuelle Titel darstellt. Dieses Zubehör ist ab dem vierten Quartal erhältlich.

Doch nicht nur Kopfhörer wurden in großem Umfang vorgestellt. Mit drei Uhren erweitert Sony Ericsson sein Segment an Bluetooth-Accessoirs und richtet sich damit in erster Linie an eine modebewusste Klientel. Die von Fossil hergestellten Modelle der MBW-150 Serie sprechen über ihr individuelles Aussehen unterschiedliche Zielgruppen an. Die MBW-150 Classic verfügt über ein monochromes Display zur Anzeige der Rufnummern eingehender Anrufe und wird mit einem Lederarmband befestigt. Die Executive-Edition mit massivem Edelstahlkorpus und -armband hat ein schlichtes und zugleich edles Aussehen, während die MBW-150 Music mit ihrem schwarzen Ziffernblatt und den orangefarbenen Ziffern bei Jugendlichen sehr beliebt sein dürfte.

Das OLED-Display wird in allen Uhren erst bei Inbetriebnahme sichtbar, sonst unterscheiden sich die Modelle nicht von herkömmlichen Quarz-Uhren. Eingehende Anrufe signalisiert die Uhr durch leichtes Vibrieren, auf dem Display wird umgehend die jeweilige Rufnummer angezeigt. Per Knopfdruck kann der Träger entscheiden, ob er den Anruf ablehnt, stumm schaltet oder das Gespräch über die Antworttaste des Headsets, der Freisprecheinrichtung oder des Handys annimmt.

Die Uhr kann zugleich als Musikfernbedienung für das Handy genutzt werden. Ist das Telefon nicht in Griffweite kann mit ihr die Lautstärke verändert, der nächste Titel gewählt oder die Musik ausgestellt werden. Via Autopairing verbindet sie sich mit Handy, entfernt man sich mehr als zehn Meter vom mobilen Endgerät, gibt die Uhr ebenfalls ein Vibrationssignal von sich. Ab dem vierten Quartal ist die Music-Edition für 269 Euro im Handel erhältlich, die Modelle Classic und Executive schlagen mit jeweils 299 Euro zu Buche.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
129502