57404

Piano muss nicht immer ruhig heißen

Der jüngste Vertreter aus Sony Ericssons Walkman-Serie heißt W980i und besticht mit einem außergewöhnlich schmeichelhaftem Aussehen und einem mittlerweile eher exotischen Formfaktor: vergessen Sie den Slider, das Klapphandy kommt zurück! Neben der großen Klappe macht das W980i große Musik: spezielle Soundfilter und eine integrierte UKW-Antenne machen den HSDPA-Funker zu einem der innovativsten Musikanten der Handywelt.

Wenn man schon zur weltgrößten Handy-Messe antritt, dann schmeißt man sich in Schale - das täuscht immerhin darüber hinweg, dass das einstige Zugpferd von Sony Ericsson - die Walkman-Serie - nur einen einzigen neuen Vertreter nach Barcelona entsendet hat. Das W980 ist der designierte Nachfolger des HSDPA-Sliders W910i und steht trotz namentlicher Ähnlichkeit technisch in keiner Verbindung mit den UIQ-Smartphones W950i oder W960i.

Stattdessen reanimiert Sony Ericsson einen Formfaktor, den Handy-Hersteller immer seltener für ihre Geräte vorsehen: das Klappenhandy. Als solches ist das W980i mit blendender Ästhetik gesegnet; glänzender Klavierlack überdeckt das Grundgehäuse und verspiegelt das Außendisplay, das großflächig Informationen über den gerade laufenden Titel oder eingehende Anrufe anzeigt. Der Medienplayer lässt sich auch steuern, wenn man das W980i nicht aufklappt: 5 berührungsempfindliche Sensoren auf der Außenseite des Folders schalten Titel weiter, starten oder stoppen die Wiedergabe. Alternativ bedient man sich der von W910i oder W580i bekannten "Shake Control"-Funktion: ein leichtes Schütteln genügt, um dem Lagesensor des Handys zu signalisieren, dass man den nächsten Titel hören möchte.

Während System und Software des W980i im wesentlichen dem des W910i gleichen (dazu zählen auch TrackID, PlayNow und SensMe), gibt es ein paar spannende Neuerungen im Detail. So verwendet Sony Ericsson eine Technologie namens "Clear Audio", um beispielsweise typischen Störgeräusche bei zu tiefen Bässen herauszufiltern. Darüber hinaus justiert die Technologie das Stereo-Signal neu, um ein besseres Klangerlebnis zu erreichen. Das ist vor allem angesichts der freundlichen Beigaben praktisch, die der Hersteller dem W980i mit auf den Weg geben will, wenn es ab dem 3. Quartal 2008 in die Läden kommen soll. Zu ihnen zählt nämlich auch ein hochwertiges Stereo-Headset, das speziell für die hochwertige Wiedergabe von digitaler Musik zugeschnitten wurde.

Großes Highlight des W980i ist seine integrierte UKW-Antenne: dank ihr kann man Radioprogramme samt RDS-Signal empfangen, ohne ein kabelgebundenes Headset anschließen zu müssen. Gleichzeitig dient sie als Sender für einen FM-Transmitter, der die laufende Musik auf einer wählbaren Ultrakurzwellenfrequenz in einen ca. 20m großen Äther schickt. So kann man auch mit dem einfachsten Auto- oder Küchenradio die Musik vom Handy abspielen lassen, indem man es auf die Frequenz einstellt, die das W980i sendet. Einen externen Transmitter, der diese simple analoge Form der Musikübertragung ermöglicht, hat Sony Ericsson schon seit mehreren Jahren im Programm - die erfreuliche Entscheidung, ihn gänzlich in ein Endgerät zu integrieren wirkt dagegen ziemlich überraschend.

Platz für digitale Daten bietet der Folder mehr als genug: 8 Gigabyte festen und nicht erweiterbaren Speicher spendiert Sony Ericsson dem W980i. Ein Highspeed-USB-Anschluss samt mitgeliefertem Datenkabel und praktischer Verwaltungssoftware für den PC erleichert das Überspielen der MP3-Sammlung aufs Endgerät. Ob das W980i mit Ogg.Vorbis-Files zurecht kommen wird, ist heute noch offen, Sony Ericsson deutet aber explizit darauf hin, dass es mit einer ganzen Reihe aktueller Musikformate umgehen kann - darunter auch WMApro.

Als Kamera kommt eine einfache 3,2-Megapixelkomponente zum Einsatz, die auf der Rückseite des W980i verbaut wurde. Die Software des Geräts ermöglicht ähnliche Funktionen wie die der Cyber-shot-Serie: mit dem W980i kann man seine Fotos in Webblogs hochladen, mit Hilfe von Photo Fix rote Augen korrigieren oder sie an Pictbridge-fähigen USB-Druckern für die Ewigkeit auf Fotopapier bannen. Das W980i surft wie sein Vorgänger mit HSDPA im Netz und erkennt dank eines NetFront-Webbrowsers sowohl XHTML-Webseiten als auch RSS-Feeds.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
57404