120186

Produktionsprobleme beim Xperia X1

Sony Ericsson kann nicht so viele Geräte seines Top-Smartphones Xperia X1 ausliefern, wie eigentlich geplant. Deutschland, Schweden und Großbritannien sind davon am stärksten betroffen.

Wie verschiedene Technik-Blogs berichten, liefert Sony Ericsson deutlich weniger Geräte seines neuen Top-Produkts Xperia X1 aus, als eigentlich geplant. Deutschland, Schweden und Großbritannien sind davon am stärksten betroffen. Sony Ericsson begründet die Verzögerungen damit, dass bestimmte Bauteile des Gerätes momentan nicht in ausreichender Anzahl verfügbar sind. In Schweden werden schon in den nächsten Tagen mehr Geräte in den Handel kommen, in Deutschland und Großbritannien aber erst in den nächsten Wochen, zitiert IDG News den Unternehmenssprecher Gustaf Brusewitz.

Der Verkauf in anderen Ländern ist davon nicht betroffen, so Brusewitz weiter. Das Xperia X1 wird wie geplant in der Schweiz, Frankreich, Italien und Norwegen ausgeliefert. In den USA soll der Verkaufsstart noch im November beginnen.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
120186