164230

EyeToy-Anwendung für Handys geplant

Sony Ericsson arbeitet gemeinsam mit GestureTek an einer Anwendung für Mobiltelefone. Damit soll der Spieler über Bewegungen, die von der Handykamera erkannt werden, interaktiv in das Spielgeschehen eingreifen können. Bereits im September sollen die ersten Titel erscheinen.

Der weltweite Verkaufserfolg der Nintendo Wii bringt auch die Hersteller von Handys zum Nachdenken. Wie das Online-Blog kotaku.com schreibt, arbeitet Sony Ericsson mit dem Unternehmen GestureTek zusammen, das sich auf Kamera-basierte Gestensteuerung spezialisiert hat. Eine mit Sonys EyeToy vergleichbare Anwendung soll auch in den Mobiltelefonen des Herstellers verbaut werden und neuartige Möglichkeiten bieten, ins Spielgeschehen interaktiv einzugreifen. Mit den ersten Titeln, Super Monkey Ball und Crash Bandicoot, sei im September zu rechnen.

Das Prinzip, Bewegungen des Nutzers ins Spiel einzubeziehen, ist bereits von früheren Anwendungen bekannt. Die von Siemens und der Universität Paderborn gemeinsam betriebene IT-Innovationswerkstatt C-LAB (Cooperative Computing & Communication Laboratory), entwickelte schon 2005 ein virtuelles Elfmeterschießen, das der Spieler mit seinem Fuß steuert.

Dabei wird das Kamerabild des Fußes in Echtzeit vom Mobiltelefon analysiert und auf dem Spielfeld im Handydisplay dargestellt. Richtung und Geschwindigkeit des Balls werden aktiv vom Spieler beeinflusst. Kick Real wurde am 18. Januar 2005 auf dem Siemens Technologie Forum in Hamburg in der AOL Arena der Öffentlichkeit präsentiert. Der Titel lief damals nur als einigen Symbian-Smartphones mit S60-Oberfläche.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
164230