Sony Ericsson: Absatz, Umsatz und Gewinn gesteigert

Sony Ericsson konnte im vergangenen Quartal sowohl den Umsatz wie auch den Gewinn deutlich steigern, zudem verkaufte das Unternehmen knapp vier Millionen Handys mehr als im Vorjahreszeitraum.
Das japanisch-schwedische Joint-Venture Sony Ericsson kann auf ein erfolgreiches erstes Quartal 2006 zurückblicken. Sowohl der Umsatz wie auch der Gewinn wurden deutlich gesteigert, zudem lag der Absatz von Mobiltelefonen über den Erwartungen des Unternehmens. Während der Nettogewinn um 240 Prozent auf 109 Millionen Euro zulegte, verzeichnete man beim Umsatz ein Wachstum von 54,5 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Absatz von mobilen Endgeräten um vier Millionen Einheiten auf 13,3 Millionen Mobiltelefone.

Allein im vergangenen Jahr setzte Sony Ericsson weltweit 52 Millionen Handy ab, der Marktanteil lag zuletzt bei 6,3 Prozent, womit sich das Unternehmen den fünften Platz sichern konnte. "Das Wachstum des Mobilfunk-Weltmarktes übertrifft weiterhin unsere Erwartungen", so ein Sprecher des Unternehmens. Für das laufende Jahr wird mit einem Absatz von 900 Millionen Endgeräten gerechnet, bisher ging SE von 860 Millionen Einheiten aus.

powered by AreaMobile

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
62722