MWC

Sony Xperia P und Xperia U - Android-Smartphones mit Unterhaltungswert

Montag den 27.02.2012 um 17:56 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Das Sony Xperia P besitzt ein sehr helles Display.
Vergrößern Das Sony Xperia P besitzt ein sehr helles Display.
© Sony
Sony erweitert seine Xperia-NXT-Reihe um zwei neue Modelle: Xperia P und Xperia U. Beide Smartphones laufen mit Android 2.3 und greifen auf Inhalte des Sony Entertainment Networks zu.
Anders als beispielsweise HTC mit seinen auf dem Mobile World Congress vorgestellten drei HTC One-Smartphones liefert Sony seine beiden neuen Androiden also nicht mit der neuesten Android-Version Ice Cream Sandwich aus. Das Update auf Android 4.0 stellt Sony aber für das zweite Quartal 2012 in Aussicht.

Sony Xperia P und Sony Xperia U ergänzen das bereits bekannte HD-Flaggschiff Xperia S . Zur Erinnerung dessen Kerndaten: 1,5-Gigahertz-Prozessor, NFC-Chip, 4,3-Zoll-HD-Touchscreen und 12-Megapixel-Kamera. Vom Xperia S aus kann man auf das Sony Entertainment Network (mit Musik, Filmen und TV-Serien) zugreifen, ebenso wie auf den PlayStation-Store. Das ist auch bei den beiden auf dem MWC neu vorgestellten Modelle Xperia P und Xperia U der Fall. Sämtliche Inhalte sollen sich einfach über Smartphone, TV, Laptop und Tablet austauschen lassen.

Für optischen Pepp sorgen unter anderem transparenten Leuchtelemente. Über Android 2.3 hat Sony seine selbst entwickelte Benutzeroberfläche gestülpt, ähnlich wie das beispielsweise HTC es mit Sense macht. In seine Benutzeroberfläche hat Sony ein neues Fotoalbum sowie Video- und Musik-Player im Stil der Xperia NXT-Reihe integriert.

Xperia P: Sehr helles Display

Das Xperia P steckt in einem Vollaluminiumgehäuse und kommt mit der „Sony WhiteMagic“-Technologie: Durch ein zusätzliches weißes Pixel pro Displaypunkt leuchtet das 10,2 cm (4 Zoll) große "Reality" Display mit bis zu 935 Candela (internationale Einheit für Angaben zur Helligkeit von Lichtquellen). Damit sollte sich der Bildschirm auch bei sehr starker Sonneneinstrahlung leicht ablesen lassen. Das Xperia P eignet sich also besonders für den Einsatz im Freien.

Für die Rechenleistung sorgt ein 1-GHz-Dual-Core-Prozessor. Zwei Kameras stehen dem Benutzer zur Verfügung. Die Kamera an der Rückseite macht Aufnahmen mit bis zu 8 Megapixel. Videos lassen sich mit 1080p aufzeichnen und über den HDMI-Anschluss und den TV-Launcher auf dem Fernseher anschauen.

Das Xperia P wird voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals 2012 in den Farben Silber, Schwarz und Rot für 449 Euro (UVP) erhältlich sein.

Xperia U: Mit Wechsel-Optik

Das Xperia U ist das kleinste Mitglied der Xperia NXT-Reihe. Dank verschiedener austauschbarer, farbiger Module können Sie das Aussehen des Smartphones verändern. Die Beleuchtungsfarbe des transparenten Elements passt sich zudem automatisch an die dargestellten Fotos oder an das ausgewählte Android-Design an. Als Prozessor kommt ein 1-GHz-Dual-Core-Prozessor zum Einsatz, das Display besitzt eine Bildschirmdiagonale von 8,9 cm (3,5 Zoll). Das Xperia U spielt Musik mit xLoud und 3D-Surround-Sound ab.

Das Xperia U wird voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals 2012 in den Farben Schwarz (mit Austauschmodul in Pink) und Weiß (mit Austauschmodul in Gelb) für 259 Euro (UVP) erhältlich sein.

Montag den 27.02.2012 um 17:56 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1366920