44104

Sony-Chef fordert gemeinsame Strategie gegen Raubkopierer

15.01.2004 | 14:09 Uhr |

Manfred Gerdes, Geschäftsführer von Sony Computer Entertainment Deutschland, hat sich für eine engere Kooperation der Entertainmentbranchen im Kampf gegen Raubkopierer ausgesprochen. "Warum mit drei Strategien antreten, wenn wir ein gemeinsames Ziel verfolgen", sagte Gerdes. Die Spielebranche habe mit der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) den richtigen Ansatz, dem sich auch die Musik- und Filmindustrie anschließen könnte.

Manfred Gerdes, Geschäftsführer von Sony Computer Entertainment Deutschland, hat sich für eine engere Kooperation der Entertainmentbranchen im Kampf gegen Raubkopierer ausgesprochen. "Warum mit drei Strategien antreten, wenn wir ein gemeinsames Ziel verfolgen", sagte Gerdes. Die Spielebranche habe mit der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen ( GVU ) den richtigen Ansatz, dem sich auch die Musik- und Filmindustrie anschließen könnte.

"Wir (die Spielebranche, Anm. d. R.) konzentrieren uns auf die professionellen Produktpiraten und machen die Erfolge dann der Öffentlichkeit zugänglich", so Gerdes in einem Interview mit gamesmarkt.de . Dabei sei auch die gute PR-Arbeit der GVU hilfreich.

Laut Gerdes wäre es für die ganze Entertainmentbranche förderlich, wenn die Film- und Musikbranchen mit an Bord wären. "Denn dann können wir sicherlich gemeinsam das Thema besser und wirkungsvoller in den Köpfen der Konsumenten verankern", glaubt Gerdes.

Filmindustrie startet "Raubkopierer sind Verbrecher"-Kampagne (PC-WELT Online, 28.11.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
44104