136764

Sonnet reagiert auf PC-WELT Bericht

24.08.2000 | 16:48 Uhr |

Nach dem PC-WELT über Einwahlprobleme bei der Flatrate Sonnet berichtet hat, hat der Anbieter Versatel nun mit einer offiziellen Stellungsnahme reagiert. Darin heißt es, in den Hauptverkehrszeiten seien die bestehenden Interconnection-Punkte zu 100 Prozent belegt, was Probleme bei der Einwahl verursache. Kernaussage: Das Problem ist bekannt, kann aber nicht ohne weiteres behoben werden.

Wie PC-WELT berichtete, haben viele Nutzer der Flatrate Sonnet seit einigen Tagen über Probleme bei der Einwahl geklagt. In einer offziellen Stellungnahme äußert sich der Anbieter Versatel nun zu den Problemen. In den Hauptverkehrszeiten zwischen 18 und 23 Uhr seien die bestehenden Interconnection-Punkte zu 100 Prozent belegt. Dies sei die Ursache für die Einwahlprobleme der Sonnet-Nutzer.

Die gesamte Onlinezeit der Kundinnen und Kunden habe sich dagegen nicht verändert. Damit sei bewiesen, dass die Einwahlkapazität bei Sonnet ausreichend sei, so Versatel. "Eine kurzfristige Abhilfe ist im Moment nicht absehbar, auch durch eine Kapazitätserhöhung bei Sonnet kann hier keine Verbesserung herbeigeführt werden, da das zuständige Telekommunikationsunternehmen weitere Interconnection-Punkte oder eine Erhöhung der dortigen Kapazität als unmöglich bezeichnet", heißt es weiter in der Stellungnahme. Sonnet-Kunden werden derweil auf der Unternehmens-Website nur vertröstet: "Wir kümmern uns weiter um Eure Zugänge und halten Euch auf dem Laufenden".

Auf Anfrage der PC-WELT teilte Anya Elis, Geschäftsführerin Marketing & Vertrieb bei Versatel, mit: "Das zuständige Telekommunikationsunternehmen kann weitere Interconnection-Punkte oder eine Erhöhung der dortigen Kapazität erst Anfang nächsten Jahres realisieren". Derzeit werde zwar an einer Zwischenlösung gearbeitet, die die Situation verbessern würde, einen genauen Zeitpunkt könne sie jedoch noch nicht nennen.

Als falsch wies Elis die Angaben der Support-Hotline zurück, die angegeben hatte, das Geld für die nicht-genutzte Flatrate-Zeit werde rückvergütet. Es werde weder Zurückerstattungen noch Ermäßigungen geben. "Eine solche Aussage wurde von der Versatel Internet Group gegenüber keinem Hotline-Agenten gemacht. Sollte ein Hotline-Agent eine solche Aussage getätigt haben, war dies eigenmächtig und wir bitten um die Mitteilung des Namens dieses Agenten", so Elis.

Auch andere Internet-Anbieter haben nach Informationen der PC-WELT mit gerade mit Einwahlproblemen zu kämpfen. (PC-WELT, 24.08.2000, pk)

Sonnet-Flatrate hat Einwahlprobleme (PC-WELT Online, 23.08.2000)

Sonnet schert schwarze Schafe (PC-WELT Online, 14.08.2000)

Keine Wolken über Sonnet (PC-WELT Online, 08.08.2000)

PC-WELT Service: Flatrates im Überblick

0 Kommentare zu diesem Artikel
136764