109314

Sonnet-Anbieter mit neuer Flatrate

01.02.2001 | 17:07 Uhr |

Mit einem neuen Produkt versucht sich das Kommunikationsunternehmen Versatel erneut auf dem Flatrate-Sektor - und der ISDN-Anschluss ist auch schon drin.

Mit einem neuen Produkt versucht sich dass Kommunikationsunternehmen Versatel erneut auf dem Flatrate-Sektor. Ab sofort kann der neue Tarif "ISDN Power P@ck" bestellt werden, der mit monatlich 99,90 Mark zu Buche schlägt.

Der Clou: In diesem Grundpreis sind bereits die ISDN-Grundgebühr sowie die Flatrate enthalten. Ein weiteres Plus des Angebots ist, dass die ersten drei Minuten eines Telefonats innerhalb des Citybereiches kostenlos sind. Die Nutzer erhalten jeweils zwei Mail-Adressen.

Ein Nachteil ist allerdings, dass das Angebot nur für Nordrhein-Westfalen gilt, ein Ausbau des Netzes in andere Bundesländer ist nicht geplant. Auch innerhalb des Ruhrgebiets ist nicht jede Stadt erschlossen, für Anfrage bezüglich der Anschlussmöglichkeit steht eine kostenlose Rufnummer zur Verfügung (08 00 / 0 44 44 44).

Nach Informationen von Versatel sind bislang folgende Städte angeschlossen, beziehungsweise werden im Verlauf des ersten Quartals erschlossen:

Ahaus, Arnsberg, Bielefeld, Bochum, Coefeld, Dorsten, Dortmund, Gelsenkirchen, Greven, Hagen, Haltern, Herne, Lüdinghausen, Marl, Meschede, Münster, Recklinghausen, Rheine, Soest, Stadtlohn, Steinfurt, Sundern, Werne.

Die Vertragslaufzeit für den Anschluss beträgt sechs Monate, mit einer einmonatigen Kündigungsfrist zum Laufzeit-Ende. Danach verlängert dich die Laufzeit um weitere drei Monate.

Im Vergleich zur Telekom ist das Angebot durchaus interessant. Hier beträgt alleine die Grundgebühr für einen Standard-ISDN-Anschluss 44,89 Mark. Hinzu kommt die Flatrate für 79 Mark. Insgesamt kostet der Anschluss so 123,89 Mark, also rund 24 Mark mehr als bei Versatel. Auch die Telefongebühren sind im Schnitt günstiger als beim Rosa Riesen.

Abzuwarten bleibt, ob Versatel aus den Problemen der Vergangenheit gelernt hat. Im letzten Jahr ist das Flatrate-Angebot unter dem Namen "Sonnet" kläglich gescheitert. Schwierigkeiten bei der Einwahl und dubiose Kündigungen von Nutzern bescherten Versatel reichlich Ärger. Sollten derartige Probleme mittlerweile behoben sein, ist das Angebot durchaus einen Blick wert. (PC-WELT, 01.02.2001, mp)

PC-WELT Report: Die Flatrate-Entscheidung

Sonnet am Ende (PC-WELT Online, 12.12.2000)

Sonnet-Flatrate wurde abgeschaltet (PC-WELT Online, 21.09.2000)

Sonnet: Quo vadis? (PC-WELT Online, 09.09.2000)

Sonnet gelobt Besserung und kündigt Powerusern (PC-WELT Online, 01.09.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
109314