2209317

Sonnenflecken: Harmlos oder Vorboten des Weltuntergangs?

18.07.2016 | 15:49 Uhr |

Auf der Oberfläche der Sonne hat die NASA eine riesige schwarze Fläche ausgemacht, die weiter anwächst.

Mit der im Jahr 2010 gestarteten Mission Solar Dynamics Observatory (SDO) beobachtet die NASA Vorgänge auf der Sonne und führt Messungen durch. Nun hat der SDO-Satellit einen schwarzen Golf auf der Oberfläche unseres Sterns entdeckt. Laut US-Weltraumbehörde geht von diesem dunklen Bereich jedoch keine konkrete Gefahr aus.

Es handle sich um ein koronales Loch, also einen Bereich, in dem eine niedrigere Temperatur und Dichte als in der direkten Umgebung herrscht. Bei Aufnahmen im Röntgenstrahlenbereich werden diese Löcher als dunklere Bereiche sichtbar. Dennoch beeinflussen diese Teile des Sonnenfleckenzyklus die Ionosphäre und das Magnetfeld der Erde.

Das entdeckte koronale Loch könnte ein Viertel der Sonnenoberfläche bedecken und für einen Anstieg der Partikel sorgen, die auch in Richtung Erde ausgestrahlt werden. Satelliten mit empfindlicher Elektronik könnten dadurch beeinflusst werden. Verschwörungstheoretiker halten jedoch daran fest, dass die Welt am 29. Juli untergehen wird. An diesem Tag würden sich die magnetischen Pole der Erde umdrehen.

Freeware für Weltraum-Fans

0 Kommentare zu diesem Artikel
2209317