85582

Aktiver externer Netzwerkadapter lässt PC schlafen

27.04.2009 | 16:50 Uhr |

Forscher der University of California in San Diego haben in Kooperation mit der Research-Abteilung von Microsoft einen Netzwerkadapter entwickelt, der die Webkommunikation für den Computer übernimmt, wenn sich dieser im Ruhezustand befindet.

Dabei handelt es sich um einen USB-Dongle, der selbst ein kleiner Computer ist. "Somniloquy" tauften die Entwickler das Gerät, das Daten von Instant Messengern oder von Torrent-Tauschbörsen empfängt. Der Rechner ist zugleich im Ruhemodus und spart somit Energie, heißt es in einem Abstract der Techniker.

Die externe Netzwerkkarte wird per USB mit dem Rechner verbunden. Sie verfügt über einen eigenen Prozessor, das Gesamtsystem läuft unter dem Betriebssystem Windows CE oder auch unter Linux. Als Speicher setzen die Techniker eine SD-Karte ein. Auf ihr werden alle Daten, die der Rechner aus dem Internet oder Netzwerk empfängt, zwischengespeichert. Alle Netzwerkkommunikationsaufgaben werden von dem Mini-Computer selbständig abgewickelt. Der Hauptprozessor des Systems wird somit entlastet, was eine deutliche Energieeinsparung zur Folge hat.

Im Netzwerk selbst besteht kein Unterschied zwischen dem aktiven Computer und dem ruhenden PC mit Somniloquy. Der Rechner bleibt für andere weiterhin als aktiv sichtbar. Somniloquy überwacht zudem alle Kommunikationskanäle und Ports. Kommt es zu einer Aktivität oder Anfrage, die den vollständigen PC erfordert, so aktiviert der externe Netzwerkadapter den Hauptprozessor und versetzt den Rechner in den Betriebszustand. Sobald der SD-Speicher voll ist, aktiviert Somniloquy ebenfalls den Hauptrechner und transferiert die Daten auf die Festplatte.

Momentan liegt die Entwicklung lediglich als Prototyp vor. Denkbar sei, dass die Komponente künftig direkt in die Netzwerkadapter des Rechners integriert wird und somit das Energiemanagement des Rechners verbessern soll. Gerade bei Anwendungen wie dem Herunterladen von Dateien via Torrent-Netzwerk ist der Computer wenig ausgelastet, verbraucht dennoch Energie. Laut den Somniloquy-Entwicklern kann die Komponente helfen, 60 bis 80 Prozent des verbrauchten Stroms zu sparen, heißt es in dem Whitepaper. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
85582