249531

Softwriting erfasst handschriftliche Aufzeichnungen

13.06.2001 | 15:05 Uhr |

Softwriting ist eine neue Software, die handschriftliche Aufzeichnungen lesen und in digitale Dokumente umwandeln kann. Außerdem soll das Programm Abkürzungen erkennen und handgezeichnete Diagramme und Skizzen an der Stelle in den Text integrieren können, an der sie im Original stehen.

Softwriting ist eine neue Software, die laut Anbieter Charactell handschriftliche Aufzeichnungen lesen und in digitale Dokumente umwandeln kann. Außerdem soll das Programm Abkürzungen erkennen und handgezeichnete Diagramme und Skizzen an der Stelle in den Text integrieren können, an der sie im Original stehen.

Unterstützt werden Deutsch, Englisch, Spanisch, Holländisch und Portugiesisch. Weitere Sprachen, unter anderem Französisch, sollen folgen.

Softwriting soll sich mit jedem Twain-kompatiblen Scanner einsetzen und einfach handhaben lassen. Nach dem Einscannen erscheint am Bildschirm sowohl der Originaltext als auch das Dokument als Word- oder Textdatei.

Wenn Softwriting ein Wort nicht sicher erkennt, macht das Programm Lösungsvorschläge. Der Anwender kann diese per Mausklick auswählen.

Softwriting läuft unter Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000. Das Programm wird als Einzellizenz für rund 140 Mark angeboten. Schüler und Studenten zahlen die Hälfte. Eine zeitlich befristete Vollversion lässt sich im Internet kostenlos downloaden ( Charactell , Tel. 0972/3/6489484)

PC-WELT Software-Tests: Textbridge Pro Millennium

0 Kommentare zu diesem Artikel
249531