99702

Software zum Mieten

Durch einen Zusammenschluss wollen jetzt auch deutsche Firmen für die Verbreitung von Miet-Software sorgen. Das Modell soll künftig auch für Endanwender realisiert werden.

Nach amerikanischem Vorbild haben sich zahlreiche Firmen aus der Computer- und Telekommunikationsbranche zu einem ASP-Konsortium mit Sitz in München zusammengeschlossen. ASP (siehe Glossar) heißt Application Service Provider - gemeint ist damit die Vermietung von Anwendungen und Betriebssystemen übers Internet: Die Provider stellen Software zentral zur Verfügung - Unternehmen und künftig auch Endanwender können diese gegen Gebühren via Internet nutzen.

Durch das Konsortium, dem unter anderem Cisco, Compaq, Sun und die Deutsche Telekom angehören, soll die Verbreitung des ASP-Modells gefördert werden. Auch einheitliche Standards - etwa für die Abrechnung oder für den Zugang zu den Anwendungs-Servern - will man gemeinsam entwickeln. (PC-WELT, 30.03.2000, dpa/ sp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
99702