74690

Dell vereinfacht Virtualisierung

Die neuen PowerEdge-Server R805 und R905 unterstützen bis zu 60 virtuelle Maschinen und werden vorinstalliert mit VMware- oder Citrix-Virtualisierungssoftware ausgeliefert.

Mit dem größten dedizierten Lösungsportfolio seiner Firmengeschichte will Dell seinen Kunden die Virtualisierung schmackhaft machen und vereinfachen. Die neuen Server der PowerEdge-Serie, R805 und R905, werden je nach Bedarf ab Werk mit VMware ESXi 3.5 oder Citrix XenServer Express ausgeliefert und sind entsprechend dafür optimiert. Der PowerEdge R905 zählt zu den ersten Servern mit vier Prozessoren, die im VMmark-Benchmark 60 virtuelle Maschinen unterstützt haben. Das Modell R805 ist ab 1.999 Euro netto zu haben, der R905 ab 5.299 Euro plus Mehrwertsteuer.

Für den Aufbau Storage Area Networks (SAN) sind Dells EqualLogic Storage Arrays jetzt mit dem Management-Tool Site Recovery Manager von VMware ausgestattet. Letzteres erlaubt eine erweiterte SAN-Integration für Data Protection und Disaster Recovery in virtualisierten Umgebungen. In Verbindung mit Speichervirtualisierung kann laut Dell die Komplexität des SAN-Managements verringert werden. Außerdem soll damit eine einfachere Provisionierung und Administration virtualisierte Speicherumgebungen möglich sein.

Abgerundet wird das Ganze durch neue Virtualisierungs-Services erweitert, die über Dells Global Infrastructure Consulting Services erhältlich sind. Sie umfassen den Entwurf und die Realisierung kompletter virtualisierter IT-Umgebungen. (jm)

0 Kommentare zu diesem Artikel
74690