83154

Software spürt Plagiate in Seminararbeiten auf

30.04.2004 | 11:39 Uhr |

Diplom- oder gar Doktorarbeiten sind zeitaufwendig und äußerst rechercheintensiv. Manch ein Student möchte sich die wissenschaftliche Arbeit allerdings sparen und versucht, mit Hilfe des Internets ähnliche Themen zu finden und fremde Texte 1:1 zu kopieren oder ein wenig umgeschrieben zu übernehmen. Eine neue Software soll nun dem Lehrpersonal beim Auffinden solcher Plagiate unter die Arme greifen.

Diplom- oder gar Doktorarbeiten sind zeitaufwendig und äußerst rechercheintensiv. Manch ein Student möchte sich die wissenschaftliche Arbeit allerdings sparen und versucht, mit Hilfe des Internets ähnliche Themen zu finden und fremde Texte 1:1 zu kopieren oder ein wenig umgeschrieben zu übernehmen. Angaben von Mediaphor , des Herstellers von Plagiarism Finder, zufolge entstehen rund 30 Prozent aller schriftlichen Arbeiten mit zweifelhafter Hilfe des Internets. Die neue Software soll nun dem Lehrpersonal beim Auffinden solcher Plagiate unter die Arme greifen.

Um das Programm einsetzen zu können, muss das zu überprüfende Dokument in digitaler Form vorliegen. Dabei werden sowohl das .doc- als auch .txt- sowie .rtf-Format unterstützt. Word muss auf dem PC des Lehrers oder Professors nicht installiert sein, das Programm kann über ein integriertes Import-Modul Word-Dateien lesen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
83154