21556

Software senkt Druckkosten

16.05.2002 | 15:22 Uhr |

Bei Tintenstrahldruckern verhält es sich ähnlich wie bei Spiele-Konsolen. Die Geräte werden günstig verkauft, das eigentliche Geld wird mit den meist teuren Ersatz-Patronen (respektive den Spielen) verdient. Ein kleines Programm soll nun helfen, den Tintenverbrauch spürbar zu senken.

Bei Tintenstrahldruckern verhält es sich ähnlich wie bei Spiele-Konsolen. Die Geräte werden günstig verkauft, das eigentliche Geld wird mit den meist teuren Ersatz-Patronen (respektive den Spielen) verdient. Das Programm "Inksaver" soll nun helfen, den Tintenverbrauch spürbar zu senken.

Bei den Einstellungen des Tools kann der Anwender stufenlos festlegen, wie viel Tinte eingespart werden soll - zwischen 0 und 75 Prozent. Werden zuvor die regulären Kosten für die jeweiligen Ersatz-Patronen angegeben, berechnet Inksaver auch noch die finanzielle Einsparung pro Patrone.

Im Gegensatz zum Drucken in Entwurfsqualität soll Inksaver auch dann noch Tinte sparen können, wenn mit den höchsten Auflösungs- und Druckqualitätseinstellungen gedruckt wird. Einmal installiert, arbeitet das Programm automatisch im Hintergrund. Inksaver unterstützt gängige Drucker von Hewlett-Packard, Epson, und Canon. Eine vollständige Liste finden Sie hier .

Ein Ausdruck mit maximaler Ersparnis ist allerdings nur noch mit Mühe zu entziffern, Sparraten von 35 bis 55 Prozent bieten aber noch eine ausreichende Qualität. Für Anwender, die große Mengen drucken, denen die Druckqualität aber nicht allzu wichtig ist, kann das Programm durchaus interessant sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
21556