SocialShield

Avira erwirbt Kinderschutzlösung für soziale Netzwerke

Freitag den 30.03.2012 um 14:39 Uhr

von Frank Ziemann

Avira übernimmt SocialShield
Vergrößern Avira übernimmt SocialShield
Avira übernimmt das US-Unternehmen SocialShield, um dessen gleichnamiges Produkt in die eigenen Schutzlösungen zu integrieren. Auch die kostenlosen Anwendungen wie Avira Free Antivirus sollen Kindern damit Schutz in sozialen Netzwerken bieten.
SocialShield ist ein Cloud-basiertes Social Monitoring Tool, es beobachtet und analysiert Aktivitäten in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Google+ oder Myspace. So erfahren Eltern, welche verdächtigen Vorgänge es im Umfeld ihrer Kinder gibt, mit welchen Personen und Inhalten sie in Berührung kommen. So sollen Kinder bei der Benutzung sozialer Netzwerke besser vor möglichen Gefahren wie Cyber-Mobbing oder Pädophilen geschützt werden.
SocialShield Alert Meter
Vergrößern SocialShield Alert Meter
© SocialShield

Der Schutzdienst überwacht Kontakte, Beiträge, Fotos und Videos in allen sozialen Netzwerken, deren Benutzerkonten mit SocialShield verknüpft sind. Daraus errechnet die Software einen ständig aktualisierten Warnindex. Dieser gibt Auskunft darüber, in welchem Maß der Anwender mit zweifelhaften Inhalten konfrontiert ist oder welcher der Online-Kontakte besonders häufig durch fragwürdige Aktivitäten auffällt. Eltern können sich per Mail informieren lassen, sobald es eine Alarmmeldung gibt. Außerdem werden detaillierte wöchentliche Berichte angeboten.

Mit der Übernahme des US-Unternehmens SocialShield plant Avira dessen Social Monitoring Service in die eigenen Gratis-Produkte zu integrieren und weiter zu entwickeln. Auch Nutzer des kostenlosen Schutzprogramms Avira Free Antivirus (vormals AntiVir Personal Edition) sollen in sozialen Netzwerken mehr Sicherheit vor zweifelhaften Aktivitäten anderer erhalten. Avira will sich damit weiter auf den Schutz der Anwender fokussieren und nicht nur auf den ihrer Rechner. SocialShield gibt es derzeit nur auf Englisch, andere Sprachen sollen jedoch bald folgen.

Freitag den 30.03.2012 um 14:39 Uhr

von Frank Ziemann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1418087