93116

Social Networking Site Dodgeball: Gründer verlassen Google

17.04.2007 | 15:41 Uhr |

Die Gründer der Social Networking Site Dodgeball, Dennis Crowley und Alex Rainert, - Google kaufte die Firma im Jahr 2005 auf - verlassen den Suchmaschinenbetreiber und damit natürlich auch Dodgeball. Sie kritisieren die mangelnde Unterstützung seitens Google für das Projekt.

Nutzer von Dodgeball schicken eine Nachricht von ihrem Mobiltelefon mit Angabe ihres Standortes, beispielsweise einer Bar oder einem Restaurant, an die Social Networking Site. Daraufhin informiert Dodgeball Freunde des Absenders über seinen Aufenthaltsort. Außerdem können Nutzer auch anfragen, ob sich Freunde in ihrer Nähe aufhalten - Google kaufte diesen Dienst im Jahr 2005, die Gründer von Dodgeball wechselten damals mit zu dem Suchmaschinenbetreiber. Auf der Foto-Community-Site Flickr haben die beiden Gründer von Dodgeball nun ihr Ausscheiden aus dem Unternehmen bekannt gegeben.

Dennis Crowley erklärte, dass er und Alex Rainert sich dazu entschlossen hätten, Google zu verlassen, da der Suchmaschinenbetreiber das Projekt nicht in der Form unterstützte, wie sie es erwartet hatten. "Die ganze Sache war unglaublich frustrierend für uns - besonders, weil wir sie nicht davon überzeugen konnten, dass Dodgeball die Ressourcen für die Entwicklung wert war, und uns nichts anderes übrig blieb als andere Startups bei Innovationen im mobilen und sozialen Bereich zu beobachten.“

Als Google Dodgeball kaufte, schrieb Crowley noch in einem Blog, dass er und Rainert sehr glücklich über die Entwicklung seien. Dadurch sollten Zeit und Ressourcen frei werden, um liegengebliebenen Idee nachzugehen.

Ihrem Ausscheiden ging Kritik aus der Blogosphäre voran, dass Dodgeball bei Google zum Erliegen gekommen sei - mit beinahe keiner Innvoationen mehr, seitdem die Social Networking Site aufgekauft wurde. Jetzt da die Dodgeball-Gründer Google verlassen haben, stellen einige Blogger sogar die Zukunft von Dodgeball ganz in Frage .

Google hat den Weggang von Crowley und Rainert inzwischen bestätigt. Was Dodgeball angeht, ließ der Suchmaschinenbetreiber verlauten: "Dodgeball war ein früher Versuch, die Bedürfnisse von Nutzern in diesem Bereich zu verstehen und wir werden damit weitermachen, unsere Ansichten und unsere Angebote zu entwickeln.“ Derzeit habe man weiter nichts anzukündigen, so Google weiter.

Crowley und Rainert sind bereits wieder untergekommen. Crowley wird bei der Firma Area/code , einem 2005 gegründeten Unternehmen, loslegen. Die Firma betätigt sich im Bereich “Big Games”. Darunter sind Spiele in der realen Welt zu verstehen. Bei einem davon - PacManhattan - ziehen sich Teilnehmer wie Charaktere des Video-Spiels Pac-Man an und spielen das Spiel auf den Straßen von Manhatten. Rainert geht zu Iconnicholson und wird sich dort als "Creative Strategist" auf mobile Technologie konzentrieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
93116