177142

MySpace wieder in Turbulenzen

20.06.2010 | 15:28 Uhr |

Das Social Network MySpace kommt nicht zur Ruhe. Nun hat neuerlich einer der Führungsköpfe das Unternehmen verlassen. Nachdem im Februar Owen Van Natta seinen Chefposten aufgegeben hatte, sagte jetzt auch Co-Präsident Jason Hirschhorn nach nur vier Monaten "Auf Wiedersehen".

Hirschhorn hatte gemeinsam mit Mike Jones die Führung des Social Networks übernommen, als Van Natta seinen Hut nahm. Jones wird weiterhin Präsident bleiben, wie das Wall Street Journal berichtet. "Wir respektieren Jasons Entscheidung und seinen persönlichen Wunsch, nach New York zurückzukehren", so Jon Miller, Chief Digital Officer bei News Corp, dem Mutterkonzern von MySpace. MySpace erlebt seit längerem eine starke Fluktuation bei seinen Führungskräften. Außerdem kämpft die Seite seit dem rasanten Aufstieg von Konkurrent Facebook mit stetig sinkenden Zugriffszahlen und Einbrüchen bei den Werbeumsätzen. Im April verzeichnete MySpace 111,2 Mio. Unique Visitors weltweit - um zwölf Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Zwar gibt es keine offiziellen Umsatzzahlen seitens News Corp. Laut Marktforschern wie eMarketer ist aber davon auszugehen, dass die Werbeumsätze von MySpace in diesem Jahr auf 360 Mio. Dollar zurückgehen werden. Facebook hingegen soll auf 450 Mio. kommen.

Aufgrund des gestiegenen Drucks, unter dem das Social Network steht, wurde bereits in mehreren Schritten kräftig umgebaut. MySpace will sich immer stärker in Richtung umfassendes Unterhaltungsportal und weniger als typisches Social Network positionieren. Auch für dieses Jahr sind noch zahlreiche neue Features angekündigt. "Es wird eine Menge Veränderungen über den Sommer geben und wir werden am Ende des Jahres Bilanz ziehen", sagte News-Corp-Chef Rupert Murdoch im vergangenen Monat.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
177142