829838

Facebook geht gegen Cyber-Bullys vor

21.04.2011 | 18:42 Uhr |

Facebook hat heute ein neues Sicherheitstool zur Unterbindung von Cyberbully-Attacken auf der Social-Network-Plattform vorgestellt. Weiterhin wurde das Family Safety Center erweitert, in dem sich Eltern über Risiken im Internet und den Schutz der Privatsphäre ihrer Kinder informieren können.

Mit dem Social-Reporting-Tool führt Facebook in den nächsten Wochen eine neue Methode auf seiner Website ein, mit der Cyberbullying-Attacken gemeldet werden können. Nutzer können entsprechende Vorfälle über einen Button an den Netzwerk-Betreiber weiterleiten und vertrauenswürdige Personen einweihen. Mit Hilfe von Freunden sollen Probleme gelöst und weitere Angriffe vorgebeugt werden.

Weiterhin hat Facebook sein Family Safety Center ausgebaut. In dem Social-Network-Bereich können sich Eltern und Jugendliche über die Gefahren im Internet informieren und sollen so lernen, verantwortungsvoll mit ihren privaten Daten auf Facebook umzugehen. In den nächsten Wochen will das Unternehmen zudem einen, von den Sicherheitsexperten Linda Fogg Phillips, B.J. Fogg und Derek Baird verfassten, Download-Guide speziell für Lehrer veröffentlichen.

Ratgeber Sicherheit - Was Facebook über Sie preisgibt

Um Identitätsdiebstahl vorzubeugen stellte Facebook außerdem eine neue Login-Methode vor. Nutzer müssen hier einen speziellen Code eingeben, wenn sie sich von einem neuen Gerät aus auf der Online-Plattform anmelden wollen. Die im Januar 2011 eingeführte HTTPS-Verschlüsselung soll Nutzern zusätzliche Sicherheit beim Umgang mit dem Social Network gewährleisten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
829838