15.09.2011, 18:39

Denise Bergert

Social Network

Facebook-Börsengang auf 2012 verschoben

©Facebook

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat den Börsengang seines Unternehmens, Gerüchten zufolge noch einmal verschoben, um sich verstärkt auf neue Produkte konzentrieren zu können.
Eigentlich hat Mark Zuckerberg den Facebook-Börsengang noch nicht einmal offiziell angekündigt, die Branche ging jedoch bislang davon aus, dass das weltweit größte Social Network ab Anfang 2012 Aktien ausgeben werde. Wie die Wirtschaftszeitung Financial Times aus unternehmensnahen Quellen erfahren haben will, wird das Börsen-Debüt von Facebook nun noch einmal auf Ende des nächsten Jahres verschoben. Der Grund: Zuckerberg will die Zeit seiner Mitarbeiter lieber in die Entwicklung neuer Produkte investieren.

An den Details scheiden sich jedoch die Geister. So berichtet beispielsweise die New York Times, dass Facebook nach wie vor im ersten Halbjahr 2012 an die Börse gehen werde. Welche Quellen am Ende die zuverlässigeren sind, bleibt wohl abzuwarten. Einig ist man sich jedoch darüber, dass eine etwaige Verschiebung des Börsengangs nicht mit den aktuellen Marktturbulenzen in Zusammenhang steht.
Das Interesse an der Facebook-Aktie für das Volk ist in den vergangenen Monaten stark angestiegen. Angesichts des geschätzten Unternehmenswerts von rund 100 Milliarden Dollar sehen viele Investoren im sozialen Netzwerk einen Erfolgsgaranten. Zuckerberg zeigte sich bislang von einem Börsengang wenig begeistert. Der Facebook-Gründer fürchtet anscheinend, den Kontrollverlust durch die Ausweitung der Anteilseigner. Aufgrund der US-amerikanischen Marktwirtschaftsrichtlinien wird dem Social Network jedoch in naher Zukunft nichts anderes übrig bleiben.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1116238
Content Management by InterRed