109488

Sober.p: BSI warnt vor neuer Attacke

20.05.2005 | 13:44 Uhr |

Derzeit überflutet Nazi-Spam vor allem deutschsprachige Postfächer. Verantwortlich dafür ist der Wurm Sober.p (auch bekannt als Sober.Q). Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt nun vor einer neuen Attacke, da die Malware bald versuchen wird, neue Programmteile aus dem Internet nachzuladen.

Viele Anwender sind mittlerweile nur noch genervt von massenhaften Spam-Mails mit Links zu rechtsradikalen Inhalten. Schuld sind Nutzer, deren Rechner mit dem Wurm Sober.p (auch bkannt als Sober.q) infiziert sind, und diesen nicht von ihrer Platte putzen. Noch ist die Angelegenheit nur ein Zeitfresser, doch es könnte bald schlimmer kommen. Denn am 23. Mai wird der Wurm laut dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) versuchen, neue Programmteile aus dem Internet nachzuladen.

Was genau geladen werden soll, ist unbekannt. Laut BSI könnte auf diesem Weg ein neuer Wurm oder ein Trojanisches Pferd in Umlauf gebracht werden. Das BSI stehe in Kontakt zu den Betreibern der bekannten Internet-Domainnamen, um zu erreichen, dass diese abgeschaltet werden und der Angriff somit ins Leere laufe.

Das BSI rät Anwendern dringend dazu, ihre Virenscanner auf den aktuellen Stand zu bringen, um den Wurm unschädlich zu machen. Mehr Informationen zu Sober.p finden Sie in dieser Nachricht . Ein praktisches Gratis-Tool zum Entfernen dieses und anderer Schädlinge ist beispielsweise Stinger .

Sober-Wurm verbreitet Nazi-Spam (PC-WELT Online, 17.05.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
109488