2039240

So viel bezahlen Tablet-Hersteller für Windows 8.1

20.01.2015 | 10:26 Uhr |

Zwischen 0 und 15 Dollar müssen Tablet-Hersteller für eine Windows-8.1-Lizenz bezahlen, abhängig von der Größe des Tablets. Und Office 365 gibt es für die Hersteller quasi geschenkt dazu.

Die Microsoft-Kennerin Mary Jo-Foley hat Informationen dazu veröffentlicht, wie viel Tablet-Hersteller an Microsoft als Lizenzgebühr für Windows 8.1 in den USA zahlen müssen. Die Informationen stammen laut Jo Foley von einer “Microsoft OEM Partner Center Site”.

Konkret handelt es sich um die Lizenzgebühren von Windows 8.1 mit voreingestellter Bing-Suchmaschine für Tablets mit unter 9 Zoll Größe und für Tablets mit bis zu 10,1 Zoll Größe sowie für Windows 8.1 mit voreingestellter Bing-Websuche und Office 365 Personal für Tablets bis unter 9 Zoll und für Tablets bis 10,1 Zoll. Wobei die Tablets alle mit Intel-Prozessoren laufen (also keine ARM-Geräte).

Acer Iconia W4-820 im Test

Auf den Tablets, auf denen Windows 8.1 mit voreingestellter Bing-Suchmaschine installiert ist, können die Anwender natürlich durchaus ihre eigene Websuche als neue Standardsuchmaschine eintragen und damit Bing ersetzen. Aber die OEM-Hersteller müssen eben im Rahmen des Lizenzvertrags mit Microsoft zunächst einmal Bing als Standardsuchmaschine voreinstellen. Außerdem muss die MSN-Webseite im Browser als Standard-Startseite eingetragen werden. Auch das können die Benutzer nach dem Kauf sofort ändern.

Sofern die Angaben von der „Microsoft OEM Partner Center Site“ zutreffen, verlangt Microsoft für Windows 8.1 mit Bing für Intel-basierte Tablets mit unter 9 Zoll Größe zehn US-Dollar Lizenzgebühr von seinem OEM-Partnern. Allerdings räumt Microsoft hier einen Konfigurations-Nachlass von zehn US-Dollar ein, so dass die OEM-Partner die Windows-8.1-Lizenz tatsächlich kostenlos bekommen. Für Tablets mit bis zu 10,1 Zoll Größe beträgt die Lizenzgebühr 25 Dollar und Microsoft räumt hier ebenfalls einen Konfigurations-Rabatt von zehn Dollar ein, so dass die OEM-Hersteller letztendlich 15 Dollar pro Windows-8.1-Lizenz mit vorinstallierter Bingsuche an Microsoft bezahlen müssen.

Für eine Windows-8.1-Lizenz mit voreingestellter Bing-Suchmaschine und Office-365-Personal-for-Tablets-Lizenz (mit zwölf Monaten Laufzeit) ist die Preisgestaltung exakt die Gleiche. Office 365 Personal kostet die OEMs also keinen Aufpreis.

Bisher drangen aber noch keine Informationen darüber an die Öffentlichkeit, wie viel Microsoft für Windows-10-Lizenzen verlangen wird.

PC-WELT bat bei der Pressestelle von Microsoft Deutschland um eine Stellungnahme. Microsoft teilte jedoch nur mit, dass es dazu keinen Kommentar abgeben könne.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2039240