1971436

So unkompliziert funktioniert der Stromanbieterwechsel

Energiekunden, die zu einem günstigeren Anbieter für Strom wechseln, sparen immens. Im besten Falle sogar mehrere hundert Euro im Jahr!

Der Wechsel zum neuen Anbieter geht einfach und schnell. Die Sache ist rasch erledigt, denn es muss nur ein einziges Formular ausgefüllt werden. Das ist schon alles, was der Verbraucher tun muss, um in den günstigeren Stromtarif zu wechseln. Der neue Anbieter erledigt automatisch alle weiteren verwaltungstechnischen Schritte. Technische Arbeiten oder Veränderungen fallen gar nicht an, denn in dieser Hinsicht bleibt auch nach dem Wechsel alles beim Alten.


Der Verbraucher muss sich zu keinem Zeitpunkt darüber Sorgen machen, ob die Gefahr besteht, während des Wechsels für kurze Zeit nicht mit Strom beliefert zu werden. Denn der regionale Stromanbieter steht in der gesetzlichen Verpflichtung, jederzeit zu liefern. Auch nach dem Stromanbieterwechsel gehören die Leitungen und die Zähler weiterhin zum Besitz des jeweiligen Netzbetreibers. Aus diesem Grunde ist er auch weiterhin für eventuell anfallende Wartungsarbeiten zuständig.
So einfach ist es also, seine Stromkosten zu minimieren!

So finden Sie Ihren neuen Stromanbieter

Mit unserem Tarifrechner ermitteln Sie schnell den für Sie günstigen Anbieter und Tarif. Dazu müssen Sie nur Ihre Postleitzahl und Ihren Jahresverbrauch in Kilowattstunden in die Suchmaske eintragen. Ihren Jahresverbrauch finden Sie auf der letzten Jahresabrechnung des derzeitigen Anbieters, sollten Sie dieses Dokument gerade nicht nur zur Hand haben, ist das auch kein Problem. Orientieren Sie sich dann einfach an folgenden Richtwerten: Im Durchschnitt verbrauchen Singles 1.500 Kilowattstunden pro Jahr, Paare 2.800 Kilowattstunden, der Verbrauch einer typischen Kleinfamilie liegt bei 4.000 Kilowattstunden und Großfamilien benötigen im Schnitt 6.000 Kilowattstunden.


Aufgrund Ihrer Angaben werden Ihnen nun auf unserer Seite die günstigsten Anbieter aufgelistet. Am einfachsten ist es, wenn Sie den neuen Vertrag online abschließen. Sie können aber auch den Vertrag am Computer ausfüllen, ausdrucken und dann per Post an uns senden. Bitte vergessen Sie dabei nicht, Ihre E-Mail-Adresse oder Rufnummer anzugeben, denn zum kostenlosen Service bei unserem bewährten Tarifrechner gehört auch die Überprüfung der von Ihnen eingegebenen Daten und eine eventuell nötige Korrektur Ihrer Angaben. Zu diesem Zweck benötigen unsere Mitarbeiter im Service Ihre Rufnummer oder E-Mail-Adresse.
Wie bei jedem anderen Vertragsabschluss, haben Sie auch hier das Recht, von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, welches innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss gilt.

Sollten Sie selbst bei Ihrem bisherigen Anbieter kündigen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da sie vertrags- und situationsabhängig ist. Falls Sie bislang bei Ihrem regionalen Versorger Kunde waren, brauchen Sie nicht selbst zu kündigen, diese Maßnahme übernimmt der neue Anbieter. Anders gestaltet sich die Sache, wenn der bisherige Anbieter sehr kurze Fristen zur Kündigung einräumt. Dann sollten Sie zur Sicherheit selbst aktiv werden. Denn der neue Anbieter benötigt aus verwaltungstechnischen Gründen etwa drei Wochen um bei Ihrem alten Versorger zu kündigen. Ein weiterer Sonderfall besteht darin, wenn Ihr aktueller Anbieter den Stromtarif gerade erhöht hat. Denn oft werden bei einer Erhöhung der Stromkosten nur sehr kurze Fristen für eine Sonderkündigung gewährt.
Selbst kündigen ist auch empfehlenswert, wenn Sie einen Vertrag mit einer langen Laufzeit abgeschlossen haben, dessen Kündigungsfrist in den nächsten Wochen terminiert ist. Mit einer rechtzeitigen Kündigung stellen Sie sicher, dass sich dieser Vertrag nicht um ein weiteres Jahr oder noch eine längere Zeitspanne verlängert. Auf jeden Fall sollten sie bei einer eigenhändigen Kündigung den neuen Anbieter darüber informieren, so kann der Wechsel wirklich reibungslos vor sich gehen.

Tipps für den Wechsel beim Umzug

Vor dem Wohnungswechsel sollte der neue Vertrag mit dem jeweils gewünschten Anbieter so früh wie möglich abgeschlossen werden. So kann verhindert werden, dass zunächst der regionale Anbieter mit dem ungünstigeren Stromtarif die Grundversorgung übernimmt. Aber auch nach einem bereits erfolgten Umzug hat der Kunde das Recht dazu, den geltenden Grundversorgungsvertrag innerhalb einer Frist von 14 Tagen bis zum Ende des Monats zu kündigen.
Der Anbieter sollte bei einem Umzug innerhalb eines Ortes circa sechs Wochen vorher über die neue Adresse informiert werden, damit die Lieferung auch weiterhin reibungslos klappt.

Eventuelle Probleme beim Anbieterwechsel

In seltenen Fällen kann es zu einer Verzögerung beim Wechsel kommen. Die Gründe dafür liegen in den meisten Fällen bei einem unvollständig oder fehlerhaft ausgeführtem Wechselauftrag. Es kann auch daran liegen, dass der Kunde nicht beachtet hat, dass sein Vertrag beim alten Anbieter weiterhin andauert.

PC-WELT Tarifrechner: Strompreisvergleich der verfügbaren Tarife aller Anbieter

0 Kommentare zu diesem Artikel
1971436