19678

Tastaturen richtig reinigen

10.01.2008 | 15:27 Uhr |

Bei häufiger Arbeit am PC sammelt sich viel Dreck auf der Tastatur und zwischen den Tasten. Rieselt beim Umdrehen des Keyboards gar eine unappetitliche Krümel- und Flusensammlung heraus, ist es Zeit für eine gründliche Reinigung.

Nicht nur Finger landen auf der Tastatur. Auch Brötchenkrümel mogeln sich geschickt durch die kleinen Ritzen oder Getränke laufen tröpfchenweise über den Kunststoff und hinterlassen klebrige Spuren.
Dem oberflächlichen Schmutz lässt sich mit nicht ätzenden Reinigungsmitteln und einem feuchten Tuch zu Leibe rücken. Sind Flüssigkeitstropfen an den Seiten der einzelnen Tasten heruntergelaufen, ist eine oberflächliche Reinigung jedoch mühsam. Wer nicht mit Wattestäbchen jede Taste einzeln vorsichtig abreiben will, sollte die Tastatur auseinanderbauen.

Hierfür wird das Tastenfeld herumgedreht und sämtliche Schrauben müssen gelöst werden. Chassis und eigentliche Tastatur können voneinander getrennt werden. Im nächsten Schritt wird die Tastatur vorsichtig aufgehebelt. Lose Tasten können im Besteckkörbchen der Spülmaschine gereinigt werden, die restlichen Teile des Keyboards lassen sich nun bequem mit einem feuchten Tuch putzen. Die Platine ist allerdings nur mit einem trockenen Putzlappen zu reinigen. Sind die einzelnen Bauteile gut durchgetrocknet, können sie wieder zusammengefügt werden. Damit der Zusammenbau einer losen Tastatur nicht zur Knobelei wird, sollte vor der Reinigungsaktion ein Digitalfoto angefertigt werden. So lassen sich die kleinen Kunststoffklötzchen leicht wieder richtig platzieren.

Übrigens empfiehlt es sich, dass der Computer während der Reinigung der Tastatur ausgeschaltet ist, damit durch die Berührung der Tasten nicht versehentlich Kurzbefehle eingegeben werden, die zu unerwünschten Reaktionen der geöffneten Programme führen könnten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
19678