100086

Internet-Adressen verkleinern

24.02.2008 | 13:25 Uhr |

Lange Internet-Adressen können in Foren oder beim E-Mail-Versand Schwierigkeiten bereiten. In solchen Fällen helfen spezielle Verkleinerungs-Dienste.

Internet-Adressen werden in der Fachsprache als URLs bezeichnet. Hierbei stehen die Buchstaben für "Uniform Ressource Locator". Wird auf die Startseite eines Internet-Angebots zugegriffen, so lautet die URL beispielsweise http://www.xyz.de. Genau wie auf einem Arbeits-Computer liegen die Dateien von Internet-Auftritten in Ordnern und Unterordnern.

Die Struktur kann sehr verschachtelt sein, was sich durch weitere Schrägstriche ("/") in der Internet-Adresse zeigt. Für jeden Unterordner gibt es ein solches als "Slash" bezeichnetes Element. Unterrubriken und deren Kapitel finden sich oft im Unterordner eines Unterordners eines Unterordners.

Um die daraus entstehenden Adress-Ungetüme abzukürzen, bieten zahlreiche für Privatanwender kostenlose Kurz-URL-Dienste online ihren Service an. Beispiele sind unter www.hideurl.de , www.short-link.de , http://coolurl.de oder http://tinyurl.com zu finden. Unter dem Stichwort "Kurz-URL" liefern auch Suchmaschinen weitere Anbieter. Und so funktioniert es: Von den Anbietern werden kurze Adressen erstellt, die bei dem jeweiligen Service - oft zeitlich begrenzt - hinterlegt sind und den Besucher automatisch zu der langen Adresse weiterleiten.

Das ist praktisch, weil die kurzen Adressen leichter zu merken sind. Allerdings besteht ein Missbrauchs-Potenzial. Denn die eigentliche URL lässt sich verschleiern und die Anwender könnten auf Web-Seiten gelockt werden, von denen aus schädliche Software wie Trojaner auf ihr System gelangen könnte. Wer zum Beispiel per E-Mail eine Kurz-URL von einem Fremden erhält, sollte die Adresse sicherheitshalber nicht anklicken. Ist der Absender hingegen bekannt und kann er als vertrauenswürdig eingestuft werden, spricht meist nichts gegen das Anklicken des Verweises.

0 Kommentare zu diesem Artikel
100086