1931601

Snowden bekommt positiven Big Brother Award

12.04.2014 | 13:33 Uhr |

Whistleblower Edward Snowden wurde mit dem ersten positiven Big Brother Award ausgezeichnet. Das Preisgeld: eine Million Asylsuche-Aufkleber.

Der Whistleblower Edward Snowden, der im vergangenen Jahr den NSA-Spionageskandal aufdeckte, wurde mit dem ersten Positivpreis der Big Brother Awards geehrt. Eigentlich werden mit der Auszeichnung sonst nur Datenkraken bedacht, für Snowden hätten man jedoch eine Ausnahme gemacht. Der US-Amerikaner, der aktuell in Moskau Zuflucht gefunden hat, bekommt als Preisgeld eine Million Aufkleber, „um der Forderung nach Asyl und sicherem Aufenthalt (...) in Deutschland Nachdruck zu verleihen".

Einen Negativpreis habe laut Laudator Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung hingegen die Große Koalition verdient. Die deutsche Regierung hätte noch immer keine umfassende Aufklärung des NSA-Lauschangriffs zustande gebracht und halte es auch nicht für nötig, Snowden anzuhören. Durch die mutmaßliche Kooperation zwischen BND und NSA sei das Bundeskanzleramt laut Prantl zudem eines Big Brother Awards in der Kategorie Politik würdig.

Weitere Preisträger sind das Busunternehmen MeinFernbus, da es anonyme Busreisen verhindert, sowie die gesamte Autmobilbranche, weil die Konzerne versuchen würden „Spione im Auto“ einzubauen. Ebenfalls mit einem Big Brother Award bedacht, wird der Elektronik-Hersteller LG. Bestimmte Smart-TV-Modelle des Unternehmens sammelten ohne das Wissen ihrer Besitzer Nutzungsdaten und leiteten diese an Server in Korea weiter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1931601