Neue Klage

Apple droht in China Ärger wegen Snow Leopard

Montag den 09.07.2012 um 09:53 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Mac OS X Snow Leopard
Vergrößern Mac OS X Snow Leopard
© Apple
Ein chinesisches Unternehmen wirft Apple vor, gegen seine Markenrechte am Namen "Snow Leopard" zu verstoßen.
Apple hatte erst kürzlich in China den Rechtsstreit um die Marke iPad mit der Zahlung von 60 Millionen Dollar (ca. 47 Millionen Euro) an das Unternehmen Proview Technology beendet . Nun droht Apple in China ein weiterer Rechtsstreit an einer anderen Front. Ein chinesisches Unternehmen sieht durch Apples "Snow Leopard" seine Markenrechte als verletzt an. 

Das chinesische Chemieunternehmen Jiangsu Xeubao ließ sich laut einem Bericht der chinesischen Website MicGadget den Namen "Xuebao" bereits im Jahre 2000 in China rechtlich schützen. Übersetzt bedeutet dieser Begriff "Schneeleopard" also "Snow Leopard". Apple veröffentlichte MacOS X 10.6 Snow Leopard im August 2009.

Ein Gericht in Shanghai hat die Markenrechtsklage bereits akzeptiert; eine erste Anhörung zu diesem Fall soll am 10. Juli stattfinden. Jiangsu Xuebao hat bereits verkündet, dass es von Apple die Zahlung einer Strafe in Höhe von 500.000 Renminbi (Währung in China) verlangt, was umgerechnet einem Betrag von um die 64.000 Euro entspricht. Außerdem solle sich Apple öffentlich entschuldigen. Beobachter halten es aber für unwahrscheinlich, dass Jiangsu Xuebao vor Gericht einen Erfolg erzielen wird, denn Apple hat den chinesischen Begriff Xuebao nie verwendet.

Montag den 09.07.2012 um 09:53 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1515379