13430

Snarfer: Schlanker und flotter Gratis-RSS-Reader

14.02.2006 | 15:33 Uhr |

Überall stößt man auf Internet-Seiten mittlerweile auf RSS-Feeds. Snarfer ist ein noch junger RSS-Reader, mit dem die Entwickler den Anwendern ein schlankes und flottes Tool zur Hand geben wollen, mit dem RSS-Feeds gelesen und verwaltet werden können.

Der kostenlose RSS-Reader Snarfer steht seit kurzem in der neuen Version 0.2.0 zum Download bereit. Die allererste Version erschien im Dezember 2005. Beim Nachfolger gab es viele Verbesserungen und Bugfixes.

"Snarfer sind kleine, hungrige Kreaturen, die Informationen sammeln", so die Entwickler in der Beschreibung zu ihrem Programm. Das trifft auch, was Snarfer eigentlich macht: Das Tool verwaltet die vom Anwender abonnierten RSS-Feeds in einer übersichtlichen Oberfläche. Dabei haben die Entwickler Wert darauf gelegt, dass das Tool möglichst schlank ist und flott arbeitet, so dass auch bei vielen abonnierten Feeds die Performance nicht einbricht.

Das Tool bringt gerade mal 290 KB auf die Downloadwaage. Nach der Installation werden knapp 600 KB der Festplatte in Beschlag genommen.

Wenn Sie die Feed-Adresse kennen, dann können Sie diesen in Snarfer einfach über die Funktion "File, New, Feed" hinzufügen. Die Adresse des PC-WELT-News-Feeds lautet beispielsweise

http://www.pcwelt.de/rss/newsfeed.xml

Weitere Möglichkeit neue Feeds hinzuzufügen: Wenn Sie bereits einen anderen Feed-Reader nutzen, dann können Sie die Feed-Sammlung als OPML dort exportieren und in Snarfer wieder importieren. Die Firefox-Erweiterung Sage lässt beispielsweise den Export aller Feeds als OPML-Datei zu.

Um Ordnung in die RSS-Feed-Sammlung zu bringen, können Sie die Feeds in verschiedenen Ordnern ablegen.

Hinzu kommt, dass Snarfer alle RSS-Feeds in eine relationale Datenbank ablegt. Über die Such-Funktion (Lupen-Icon unter der Menüleiste) können Sie Suchbegriffe eingeben und Snarfer durchforstet alle gelesenen und ungelesenen Feeds nach diesen Begriffen.

Viel mehr Funktionen hat Snarfer derzeit noch nicht zu bieten. Und das ist Absicht. Das Programm soll laut Angaben der Entwickler so schlank wie möglich bleiben, wurde komplett in C++ entwickelt und jede Zeile des Programmcodes auf Effizienz getrimmt. Unterstützt werden bei Feeds RSS (0.9.x, 1.0 und 2.0) und Atom (0.3, 1.0). Über Plug-Ins lässt sich künftig der Funktionsumfang erweitern.

Snarfer wird gratis verbreitet und kann unter Windows XP genutzt werden. Für die Weiterentwicklung und Unterstützung des Projekts wird um Spenden gebeten.

Zwei Tipps : Unter "Options, Use internal browser" können Sie mit Auswahl von "For all links" festlegen, dass Snarfer jeden angeklickten Link im eigenen Browser öffnet. Wenn Sie ein Häkchen bei "Start Snarfer when Windows starts" setzen, dann startet das Tool gleich nach dem Start von Windows XP und aktualisiert bei bestehender Internet-Verbindung die abonnierten Feeds.

Download: Snarfer 0.2.0

0 Kommentare zu diesem Artikel
13430