239567

HTC-Lineup für das 4. Quartal vorgestellt

HTC hat in London drei neue Smartphones und einen UMPC vorgestellt. Sowohl der Shift als auch die Modelle Touch Dual und P6500 waren bereits im Vorfeld bekannt, vom S730 erschienen am Montag die ersten Bilder im Netz. Alle Geräte werden noch im 4. Quartal auf den Markt kommen, einen Preis nannte der Hersteller nicht.

Das ging schnell. Kaum sind erste Gerüchte eines potenziellen S710-Nachfolgers im Internet aufgetaucht, da ist der Spuk auch schon vorbei und aus nebligen Bildern werden vier brandneue Geräte des taiwanischen Herstellers Hi Tech Computer. Auf der heute stattfindenden Pressekonferenz hat HTC in London sein Lineup für das vierte Quartal vorgestellt. Mit von der Partie sind der Shift, das P6500, das S730 und das Touch Dual, das bereits seit Ende August bei NTT DoCoMo in den Schaufenstern steht.

Das neue Flaggschiff aus dem Hause HTC ist der Shift. Auch hier handelt es sich um einen alten Bekannten, über den wir bereits im März 2007 berichteten . Der handliche UMPC verfügt über einen cleveren SlideUp-Mechanismus, um echtes Notebook-Feeling aufkommen zu lassen. Ist das Gerät geschlossen, erfolgt die Bedienung via Bildschirm, aufgeschoben kann es auf dem Tisch via QWERTZ-Tastatur verwendet werden.

Natürlich darf bei einem Ultra Mobile PC das richtige Betriebssystem nicht fehlen. So verrichtet im Innern Windows Vista Business seine Arbeit, das allerdings mit knapp 1 GB RAM zurecht kommen muss. Damit nicht jedesmal das komplette Betriebssystem hochgefahren werden muss, um schnell mal die Termine zu überprüfen oder den Posteingang, hat HTC dem UMPC eine Windows Mobile ähnliche Applikation namens SnapVUE eingepflanzt, die auf einen eigenen Prozessor zugreifen kann und unabhängig von Vista schnellen Zugriff auf E-Mails, SMS, Termine und Kontakte erlaubt.

Daten finden auf der 30 GB großen Festplatte ausreichend Platz. Für die Darstellung verfügt der Shift über ein 7 Zoll (18 cm) großes Display, über die Auflösung kann derzeit nur spekuliert werden (1024x600 Pixel). Das neue Modell ist ein wahres Connectivity-Ass und verbindet sich wahlweise über HSDPA oder lokal per WLAN. Darüber hinaus versteht es sich auf Bluetooth 2.0. Dass sich das Gerät auch hervorragend für die Wiedergabe von Multimediadateien und das Surfen im Internet eignet, impliziert das Betriebssystem, das ab Werk mit dem Windows Media Player 11 und dem IE 7 ausgerüstet ist.

Mit dem S730 bringen die Taiwaner einen Nachfolger des erfolgreichen Business-Smartphones S710 an den Start. Der Slider wurde vor allem in der Performance verbessert und bietet neben einem 400 MHz schnellen Qualcomm-Prozessor und 256 MB ROM auch HSDPA für breitbandiges Internet-Vergnügen. Wie beim S710 ist auch hier WLAN mit an Bord. Das Smartphone ist dank Windows Mobile 6 der ideale Begleiter für Businesskunden, die unterwegs E-Mails checken und Office-Dokumente bearbeiten möchten, eine seitlich ausziehbare Tastatur erleichtert das Schreiben längerer Texte.

Ebenfalls seit März bekannt ist auch das P6500 Sirius. Das Smartphone fokussiert in erster Linie den Firmenmarkt und soll in kleineren und mittelständischen Unternehmen zum Einsatz kommen. Um die Arbeit mit dem mobilen Office zu erleichtern, kommt auch hier Windows Mobile 6 zum Einsatz, unbestätigt ist bisher der RAM-Speicher, der früheren Meldungen zufolge eine Kapazität von 64 MB RAM hat. Der interne Flash-Speicher von 1 GB, kann über zwei Slots für SDIO-Karten erweitert werden.

Gefunkt wird wie beim S730 über HSDPA und WLAN. Um sich im Großstadt-Dschungel nicht zu verlaufen, kommt das P6500 mit einem GPS-Chip auf den Markt, mit seinem 3,5 Zoll großen Display macht das Modell fast schon professionellen Navisystemen Konkurrenz. Langfinger haben beim P6500 Sirius keine Chance: ein Fingerabdruck-Scanner macht es praktisch "Einbruch sicher" und vertrauliche Daten für Dritte unzugänglich. Praktisch für Hobby-Fotografen ist die 3 Megapixel-Kamera, die Bilder mit einer Auflösung von 2048x1536 Pixeln aufzeichnet.

Die letzte Neuvorstellung ist HTCs Touch Dual, der sich mit HSDPA und Slider-Funktion von seinem Vorgänger abhebt. Während HTC beim Touch auf eine Tastatur verzichtet und nur zwei Tasten sowie einen Navkey unterhalb des Bildschirms positioniert, bekommt das neue Modell jetzt eine ausziehbare Unterseite mit Ziffernblock; vor allem die Eingabe von Rufnummern dürfte jetzt schneller ablaufen. Wie beim Schwestermodell kommt das neuartige Betriebssystem TouchFLO zum Einsatz, das Bewegungen auf dem Display erkennt und die Navigation vereinfacht.

Zum Austausch von Daten steht neben GPRS/EDGE auch UMTS und HSDPA zur Verfügung, Windows Mobile 6 Professional bringt E-Mails direkt aufs Smartphone. Um Daten abzulegen und das Gerät als Mediaplayer zu nutzen, kann der interne Speicher (256 MB ROM) via microSD erweitert werden, mit 128 MB RAM ist der Arbeitsspeicher ebenfalls umfangreich bemessen.

Alle vorgestellten Modelle erscheinen im 4. Quartal im Handel, Preise nannte der Hersteller nicht.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
239567